merken
Meißen.Lokal

So kommt Ihr Auto gut durch den Winter

Über die richtige Autopflege im Winter scheiden sich regelmäßig die Geister. Was ist denn nun richtig und was falsch? Das Autohaus Lassotta lässt Licht ins Dunkle.

Der Winter bereitet Autofahrern regelmäßig Probleme - um stets heil und stressfrei ans Ziel zu kommen, ist eine gute Pflege das A und O.
Der Winter bereitet Autofahrern regelmäßig Probleme - um stets heil und stressfrei ans Ziel zu kommen, ist eine gute Pflege das A und O. © pexels.com/ Kaboompics

Kalte Wintertage bringen für Autofahrer so einige große Herausforderungen mit sich. Das Auto sollte dabei bitte immer gute Dienste leisten und durchhalten. Meißen.Lokal hat sich umgehört und nützliche Tipps sowie Infos von den Autoexperten aus dem Autohaus Lassotta ergattert, damit Ihr Auto die Winterprobe besteht.

Tipps für den optimalen Winter-Check

  • Türdichtungen und Türinnenseiten bei Bedarf abtrocknen und stets trocken halten. Gegebenenfalls Türgummis mit einem Pflegemittel aus dem Fachhandel pflegen, um Anfrieren zu vermeiden. Bitte keine Haushaltsmittel, wie zum Beispiel Butter oder Melkfett, verwenden.

  • Gefrorene Scheiben nicht mit heißem Wasser enteisen. Das kann zum Platzen oder Reißen der Scheibe führen. Lieber eine Abdeckfolie über die Scheibe klemmen, um sich das Freikratzen morgens zu ersparen.

  • Die Türschlösser sollten bei kalten Temperaturen regelmäßig geölt werden oder ein Türschlossenteiser bereitgehalten werden.

  • Bei den Winterreifen ist auf ein gutes Profil (mind. 4mm) zu achten.

  • Einen Batteriecheck in einer Fachwerkstatt durchführen lassen. Wenn Batterien schon bei Temperaturen knapp über 0 Grad Celsius einem das Leben schwer machen, ist ein Check dringend nötig.

  • Die Beleuchtung prüfen und gegebenenfalls in einer Fachwerkstatt einstellen lassen.

  • Den Kühlerfrostschutz kann man in einer Werkstatt prüfen lassen. Dabei sollte das Prüfgerät ungefähr - 25 Grad Celsius anzeigen. Ein zu niedriger Frostschutz kann bei extremen Bedingungen auch zum Motorschaden führen.

  • Frostschutz dem Scheibenwischwasser hinzufügen

  • Zugefrorene Türen niemals gewaltsam öffnen, um Schäden zu vermeiden.

Häufige Fragen - schnell geklärt

Muss man sein Auto auch im Winter waschen, auch wenn es bei der nächsten Fahrt ohnehin wieder schmutzig wird?

"Prinzipiell kann man sein Auto so oft wie in den Sommermonaten waschen – einfach frei nach dem persönlichen Sauberkeitsempfinden.

Jedoch sollte man eine Autowäsche ab - 10 Grad Celsius vermeiden. Denn bei solch starken Temperaturschwankungen (Wärme des Waschwassers und Außentemperatur) leiden der Lack sowie die Gummi- und Kunststoffteile des Fahrzeugs. Außerdem kann es bei extrem niedrigen Temperaturen zum Vereisen der Türschlösser und Anfrieren der Dichtgummis kommen. ", so ein Mitarbeiter vom Autohaus Lassotta.

Wie schädlich ist Streusalz für das Auto?

"Aggressive, salzhaltige Lauge wirkt auf vorgeschädigtem Lack, also zum Beispiel bei Kratzern oder Lackabplatzungen, enorm korrosionsfördernd. Einwandfreie Lackoberflächen stecken es aber mühelos weg. Der Einsatz werkseitiger Hohlraumversiegelungen sowie verzinkter Bleche bei neueren Fahrzeugen kann diesen Problemen entgegenwirken."

Eine Pflege mit Politur und Wachs vor dem Winter kann der Korrosion entgegenwirken.

Bei kalten Temperaturen dreht man die Heizung im Auto gleich gern mal auf volle Pulle. Schadet das dem Motor, wenn dieser noch nicht warm ist?

"Dem Motor schadet es nicht, dafür aber der Umwelt. Denn das Auto läuft auf Hochtouren, bringt aber keine Heizleistung. Denn Wärme kommt erst an, wenn der Motor auf seiner Betriebstemperatur ist."

Mehr zum Thema Meißen.Lokal