SZ + Meißen
Merken

Damit der Arbeitsplatz bei Krebs oder Burnout nicht verloren geht

Vier Unternehmen im Landkreis Meißen machen vor, dass ein gemischtes Team mit Schwerbehinderten kein wirtschaftlicher Nachteil sein muss. Im Gegenteil.

Von Marvin Graewert
 4 Min.
Teilen
Folgen
Magret Hummig und Mandy Bamberger (rechts) sind gut in der Meisop Service GmbH integriert. Ihre Arbeitsqualität unterscheidet sich keineswegs vom Rest der Belegschaft. Teilweise arbeiten sie sogar gewissenhafter.
Magret Hummig und Mandy Bamberger (rechts) sind gut in der Meisop Service GmbH integriert. Ihre Arbeitsqualität unterscheidet sich keineswegs vom Rest der Belegschaft. Teilweise arbeiten sie sogar gewissenhafter. © Claudia Hübschmann

Meißen. Seit fast 20 Jahren ist Mandy Bamberger auf dem ersten Arbeitsmarkt angekommen: Obwohl sie gehörlos ist, bekommt sie dasselbe Gehalt wie alle anderen Mitarbeiter und auch die gleichen Arbeitsaufträge. Das funktioniere problemlos: Was zu tun ist, liest sie ihren Vorgesetzten von den Lippen ab.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Meißen