merken
PLUS Meißen

Bürgermeister in Quarantäne

Der Hirschsteiner Gemeindechef Conrad Seifert (CDU) ist nach einem Corona-Test als Kontaktperson im Heimbüro.

Hirschsteins Bürgermeister Conrad Seifert (CDU) muss derzeit von zuhause arbeiten.
Hirschsteins Bürgermeister Conrad Seifert (CDU) muss derzeit von zuhause arbeiten. © Sebastian Schultz

Hirschstein. Die Gemeinde galt und gilt als coronafreie Zone. Lange Zeit und auch aktuell wurden hier null Infektionen gezählt. Insgesamt gab es in der Gemeinde bisher insgesamt 149 Infizierte, das ist die mit Abstand geringste Zahl im Landkreis Meißen.

Doch nun hat es ausgerechnet Bürgermeister Conrad Seifert (CDU) erwischt. Jemand aus seinem Umfeld war positiv auf Corona getestet worden, daraufhin machte er einen Schnelltest. Dieser sei zwar negativ ausgefallen, sagt er. Dennoch befinde er sich seit Montag in freiwilliger Quarantäne.*

Anzeige
Nager, die in kein Schema passen
Nager, die in kein Schema passen

Die Großen Maras haben gerade wieder Nachwuchs bekommen - und erhielten bei der Wahl zum Tier des Monats Oktober die meisten Stimmen.

Seifert wartet noch auf den Bescheid des Gesundheitsamtes. Die Quarantäne endet am 30. September. Aus diesem Grund wird der Bürgermeister auch nicht an der Grundsteinlegung für die neue Kindertagesstätte in Prausitz am Freitag teilnehmen können.

Offizielle Vertreterin des Bürgermeisters ist die Gemeinderätin Christine Nicol. Im Gemeindeamt ist sie aber nicht anzutreffen. "Ich arbeite von zu Hause aus, bin jederzeit erreichbar und kann mich auch auf meine Verwaltung voll verlassen", sagt der Bürgermeister.

*In einer früheren Version des Beitrags hatte es geheißen, Bürgermeister Seifert sei positiv auf Corona getestet worden. Nach seinen Angaben ist der Test allerdings negativ ausgefallen.

Mehr zum Thema Meißen