Meißen.Lokal
Merken

Burgbergaufzug mindestens zwei Wochen gesperrt

Malerarbeiten und Rostprävention lassen in den nächsten Tagen eine Nutzung nicht zu.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Wegen Kontroll- und Malerarbeiten steht der Burgbergaufzug mehrere Tage still.
Wegen Kontroll- und Malerarbeiten steht der Burgbergaufzug mehrere Tage still. © Claudia Hübschmann

Meißen. Um für die kalte Jahreszeit gewappnet zu sein, erhält der Panoramaaufzug am Meißner Burgberg einen neuen Anstrich. Auch kleinere Reparaturarbeiten stehen an. Los geht es unmittelbar nach dem Weinfest. Mindestens zwei Wochen werden für die Maßnahmen benötigt. In dieser Zeit ist der Aufzug für Anwohner und Gäste gesperrt.

Die Dachhaube, die Unterseite der Fahrgastkabine, vier Puffer, der untere Türbereich und die Verzargung der Kabinentüren werden mit neuer Farbe versehen. Während die Malerarbeiten an diesen Teilen vor Ort erfolgen können, müssen beide Kabinentüren samt Türschürzen sowie die Abdeckhaube des Fahrwerks dafür abmontiert und ins Werk transportiert werden.

Im Eingangsbereich an der Talstation sollen zudem die Säulen vom Rost befreit werden und anschließend einen Schutzanstrich erhalten. Dazu ist es notwendig die Konstruktion bis zum Fundament freizulegen. Wenn die Säulen fertig gestrichen sind, wird das Pflaster in Beton eingegossen, um das Eindringen von Oberwasser zu erschweren. (m.l.)