SZ + Meißen
Merken

Cöllner Wochenmarkt wird aufgehübscht

Auf dem Parkplatz hinter dem Bahnhof und der angrenzenden Fläche sollen 600.000 Euro verbaut werden.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Donnerstags ist Wochenmarkt in Cölln.
Donnerstags ist Wochenmarkt in Cölln. © Claudia Hübschmann

Meißen. Der Parkplatz hinter dem Bahnhof soll eine Aufwertung erfahren. Gemeinsam mit der angrenzenden Fläche bis zum Landratsamt könnte hier eine Erlebnisfläche entstehen. Neben neu angelegten Stellplätzen auf dem Parkplatz, könnte die Fläche, die dem ehemaligen Busbahnhof folgte, parkartig gestaltet werden. Vielleicht fließen in diese Überlegungen auch die aus Kostengründen ad acta gelegten Pläne zur Wiedererrichtung eines Tunnels mit ein. Im Zuge der Neugestaltung ließen sich auch bessere Voraussetzungen für den wöchentlichen Markt schaffen, der hier an jedem Donnerstag gut besucht ist.

Noch gibt es dafür weder Ideensammlung noch erste gestalterische Entwürfe. Aber einen einstimmigen Beschluss der Meißner Stadträte. Demnach sollen 600.000 Euro für die Neugestaltung des Areals einschließlich Aufenthaltsflächen und Begrünung ausgegeben werden. So steht es ganz oben auf einer Liste zur Verwendung der Ausgleichsbeiträge, welche die Stadt von Grundstücks- und Wohneigentümern im Sanierungsgebiet Meißen-Cölln erheben darf.

Etwa eine Million Euro nimmt die Stadt über diese Forderung zum Ausgleich der Wertsteigerung, welche die Immobilien durch die geförderten Baumaßnahmen im Sanierungsgebiet erfahren haben, ein. Das Geld soll für weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Bedingungen im Sanierungsgebiet verwendet werden.

In Schreiben an die Eigentümer sowie bei einer Bürgerveranstaltung im Juni waren Vorschläge gesammelt worden. Alle Vorschläge kamen auf eine Priorisierungsliste, erläuterte die Leiterin des städtischen Bauverwaltungsamtes das Prozedere. Alle Eigentümer wurden angeschrieben, um in Erfahrung zu bringen, wo sie die Prioritäten setzen. Dazu konnten sie Punkte für „sehr wichtig“ (3), „wichtig“ (2) und „eher unwichtig“ (1) vergeben. Die Auswertung der Antworten ergab die im Beschluss festgelegte Reihenfolge, der nun in Angriff zu nehmenden Maßnahmen.

An zweiter Stelle steht die Sanierung von Gehwegen auf der Liste. Im Einzelnen werden die Brauhaus-, die Cöllner-, die Herbert-Böhme- und die Lutherstraße genannt. Dafür sollen 340.000 Euro zur Verfügung gestellt werden. Weitere 60.000 Euro sollen verwendet werden, um die Wiesengasse zu befestigen und an der Ecke zur Dresdner Straße neu zu gestalten. (SZ/da)