merken
PLUS Meißen

Meißen: Inzidenz knapp unter der 400

Am Sonntag gab es deutlich weniger neue Corona-Fälle im Kreis Meißen. Für Montag werden verstärkte Maskenkontrollen in Bus und Bahn angekündigt.

Eine S-Bahn in Meißen, Haltepunkt Altstadt. Für den 7. Dezember werden verstärkte Maskenkontrollen in Bussen und Bahnen angekündigt.
Eine S-Bahn in Meißen, Haltepunkt Altstadt. Für den 7. Dezember werden verstärkte Maskenkontrollen in Bussen und Bahnen angekündigt. © Claudia Hübschmann

Meißen. Die Zahlen sind weiter besorgniserregend. Im Landkreis Meißen gibt es am Sonntag 3.841 positiv auf das Virus-Sars-CoV-2 getestete Personen. Davon befinden sich aktuell 1.147 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne. Gegenüber dem Vortag sind 64 neu infizierte Personen hinzugekommen. Das teilte das Landratsamt am Sonntag mit. Das ist zwar ein Rückgang gegenüber dem Samstag, doch der ist auf weniger Testungen und Datenerfassung am Wochenende zurückzuführen. Am Samstag betrug der Zuwachs 193 neue Fälle. Das ist noch mal mehr als am Freitag (182) und war der zweithöchste Tageszuwachs in der Pandemie, nach dem 27. November mit 217 neuen Fällen.

Gegenwärtig sind 1.597 Kontaktpersonen von positiven Fällen in behördlich angeordneter Quarantäne. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI für den Landkreis Meißen beträgt am Sonntag 393,3 und ist damit weiter gestiegen. Das Gesundheitsamt Meißen errechnete einen Inzidenzwert sogar leicht darunter von 385,6.

Anzeige
Hier gibt's die guten Nachrichten für 2021!
Hier gibt's die guten Nachrichten für 2021!

Jetzt wechseln zu günstigem Strom mit Vertrauensgarantie!

Der Sechs-Tagerückblick der Sieben-Tage-Inzidenzwerte vom RKI sieht so aus:

  • 30.November: 213,1
  • 01.Dezember: 242,8
  • 02.Dezember: 299,5
  • 03.Dezember: 359,9
  • 04. Dezember: 363,2
  • 05. Dezember: 370,7
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Abweichungen zwischen den Inzidenzen des Landkreises und des RKI können trotz der Softwareumstellung in Meißen auch weiterhin bestehen. Sie liegen im Übermittlungsverzug und einem anderen Datenstand. Das RKI verwendet den Datenstand jeweils 0.00 Uhr, das Gesundheitsamt 8.30 Uhr. Die Daten werden automatisiert und elektronisch übermittelt. Die anschließende Qualitätskontrolle kann dazu führen, dass Datensätze im Verlauf ergänzt oder korrigiert werden. Die Korrektur der Daten erfolgt immer durch das Gesundheitsamt.

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell 122 Einwohner des Landkreises Meißen stationär aufgenommen. 21 von ihnen werden auf der Intensivstation behandelt. 122 Personen sind insgesamt verstorben. Das sind zwei Personen mehr im Vergleich zum Vortag. Am Samstag gab es zehn neue Todesfälle.

Die meisten der aktuell 1.147 aktiven Infizierten wohnen in Radebeul (144), Meißen (138), Riesa (114) und Großenhain (96). Es folgen Ebersbach (90), Coswig (83) und Schönfeld/Lampertswalde (74).

Weiterführende Artikel

Kein Meldeportal für Corona-Verstöße

Kein Meldeportal für Corona-Verstöße

Den Nachbarn anzinken, wenn er zu viel Besuch empfängt? Im Kreis gibt es keine Anzeigen dieser Art. Ein Meldeportal, wie andernorts, soll es nicht geben.

Warum Schach ein Corona-Gewinner ist

Warum Schach ein Corona-Gewinner ist

Dank einer Netflix-Serie erlebt der Brettsport einen regelrechten Aufschwung. Auch eine Dresdnerin hat ihre Hände im königlichen Spiel.

Am 7. Dezember findet der erste bundesweite Aktionstag zur Kontrolle der Einhaltung der Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr statt. An diesem Tag werden Behörden sowie die Verkehrsunternehmen ihre Kontrollen sichtbar erhöhen. Mit dabei ist auch die S-Bahn in der Region Meißen.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen