Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Meißen
Merken

Das Meißner Lesefest ist eröffnet

Mandy Partzsch und Peter Ufer eröffneten das 15. Literaturfest mit einem kurzweiligen Sprachkurs auf dem Markt – sehr zur Freude der Zuhörer.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
So geht Sächsisch: Abwechselnd erteilten Mandy Partzsch und Peter Ufer von der Lesebühne aus Sprachkunde in Sächsisch.
So geht Sächsisch: Abwechselnd erteilten Mandy Partzsch und Peter Ufer von der Lesebühne aus Sprachkunde in Sächsisch. © Claudia Hübschmann

Meißen. „Die Weichen besiegen die Harten“ – in diese These mündeten die kurzweiligen Ausführungen und Geschichten zum Sächsischen, die Mandy Partzsch und Peter Ufer auf der Lesebühne auf dem Markt zu Besten gaben und damit nicht in jedem Fall auf das Verhältnis von Vokalen und Konsonanten zielten. Die Schauspielerin und der Autor sorgten für Heiterkeit und verstanden es, das reichlich erschienene Publikum mitzunehmen, wie sich beim gemeinsamen Zählen in sächsischer Sprache zeigte.

Beide sorgten am Freitagnachmittag für eine gelungene Eröffnung des diesjährigen Meißner Literaturfestes. Bis Sonntag gibt es auf vier Hauptbühnen und 35 weiteren Leseorten knapp 200 Lesungen. Das vom Meißner Kulturverein mit Unterstützung vieler Sponsoren veranstaltete Literaturfest, das als Deutschlands größtes eintrittsfreies Lesefest gilt, legt in diesem Jahr den Fokus auf das Wirken der Dichter und Maler der Romantik. (SZ/da)

Auf vier Hauptbühnen und 35 weiteren Leseorten in Gassen und Innenhöfen der Meißner Altstadt die Literaturfest-Besucher aus einem Angebot von knapp 200 Lesungen auswählen. Das Meißner Literaturfest, das sich in 14 bisherigen Ausgaben den Ruf als Deutschlands größtes eintrittsfreies Lesefest erworben hat, legt in diesem Jahr den Fokus auf das Wirken der Dichter und Maler der Romantik. Die Schirmherrschaft hat Sachsens Kulturministerin Frau Barbara Klepsch übernommen.

Das 15. Literaturfest eröffnet den diesjährigen Kultursommer in Meißen. Bis Ende August gibt es an jedem Wochenende Veranstaltungen für die ganze Familie. (SZ/da)