merken
Meißen

Defizit in der Waldwirtschaft erwartet

Die Stadt Nossen muss mit einem Minus von knapp 20.000 Euro rechnen. Schuld ist auch der Borkenkäfer.

Die Einnahmen aus der Holzernte werden auf 750 Euro geschätzt.
Die Einnahmen aus der Holzernte werden auf 750 Euro geschätzt. © Symbolfoto: Daniel Schäfer

Weiterführende Artikel

Sind Sachsens Wälder noch zu retten?

Sind Sachsens Wälder noch zu retten?

Zu wenig Wasser, zu viele Käfer: Was sich in Sachsens Wäldern ändern muss, damit sie auch in Zukunft Schutz für Natur und Erholung für Menschen bieten.

Borkenkäfer machen Kahlschlag nötig

Borkenkäfer machen Kahlschlag nötig

Die Tiere haben große Teile des Stadtwaldes vernichtet. Die Stadt rechnet mit einem Verlust von knapp einer Viertelmillion Euro.

Nossen. Die Stadt Nossen erwartet im kommenden Jahr ein Minus von knapp 20.000 Euro in der Waldwirtschaft. Das teilte die Verwaltung in der Oktobersitzung mit. So werden Einnahmen aus der Holzernte von 750 Euro geschätzt. Die Fördermittel-Zuschüsse betragen reichlich 61.000 Euro. Ausgaben sind in Höhe von reichlich 81.000 Euro zu erwarten. Finanziert werden muss dabei mit knapp 73.000 Euro die Wiederaufforstung der Flächen, wo ein Kahlschlag aufgrund der Borkenkäfer-Schäden nötig war. (ub)

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen und der Umgebung lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Meißen