merken
PLUS Meißen

Lommatzsch: Den Hund einfach entsorgt

Das Tier war an der Straße angebunden und schon stark unterkühlt. Jetzt ist es in einer Tierpension. Gibt es eine Spur zum Besitzer?

Dieser Hund wurde im Lommatzscher Ortsteil Wauden ausgesetzt und angebunden.
Dieser Hund wurde im Lommatzscher Ortsteil Wauden ausgesetzt und angebunden. © privat

Lommatzsch. Bei Winterwetter und Minusgraden wurde nahe des Lommatzscher Ortsteils Wauden vor wenigen Tagen ein Hund ausgesetzt und einfach an der Staatsstraße 32 angebunden. Die Polizei informierte davon die Stadtverwaltung. Diese ließ das herrenlose und unterkühlte Tier in die Tierpension Heyne nach Niederau bringen. "Der Hund wurde einfach alleine gelassen und regelrecht entsorgt", sagt Ilka Heimann von der Lommatzscher Stadtverwaltung. Die Stadt sucht nun nach dem Eigentümer des Tieres, erhofft sich Hinweise aus der Bevölkerung.

Das Tier sei etwa fünf Jahre alt, sagt Karlheinz Heyne von der Niederauer Tierpension. Rein äußerlich sieht das Tier einem Schäferhund ähnlich, ist aber keiner. Der Hund hat lediglich eine Hüfthöhe von 20 bis 25 Zentimetern.

StadtApotheken Dresden
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da

Die StadtApotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Hohes Bußgeld droht

Möglicherweise gibt es eine heiße Spur zu dem Besitzer. In der Stadtverwaltung habe sich ein Mann gemeldet, der behauptet, den Hund einst besessen zu haben. Dann müsste er ja auch wissen, an wen er den Hund abgegeben hat. Oder ist er selbst der Besitzer?

Bei der Suche nach dem Hundehalter haben sich auch das Kreisordnungsamt und das Veterinäramt eingeschaltet. Wird er ermittelt, droht ihm ein Bußgeldverfahren. Bis zu 25.000 Euro Bußgeld sind hier möglich. Möglicherweise gibt es auch eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Nach einem Aufruf auf Facebook haben sich zahlreiche Leute gemeldet, die den Hund übernehmen würden. Die Stadt darf ihn aber vorerst nicht abgeben. "Erst muss der Besitzer ermittelt werden, denn der Hund ist ja nach wie vor sein Eigentum", sagt Ilke Heimann.

Auch in der Tierpension haben sich schon mehrere Interessenten gemeldet. Sollte der Hund einmal vermittelt werden können, sollte er in erfahrene Hände kommen. "Er hat schon mal zugebissen, das ist das Ergebnis schlechter Haltung", sagt Karl-Heinz Heyne.

Wer Angaben zum Eigentümer des Hundes machen kann, sollte sich bitte bei der Stadt Lommatzsch unter 035241/54 021 oder unter 035241/54 010 melden.

Mehr zum Thema Meißen