Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Der Gang über den Regenbogen. Der Abschied von einem geliebten Tier.

Immer mehr Menschen wollen ihre Haustiere würdevoll bestatten.

 0 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
© Bild: Symbolbild pixabay

Wer ein tierisches Familienmitglied hat, muss sich früher oder später mit der Tatsache auseinandersetzen, dass uns der kleine Liebling nicht unser ganzes Leben begleiten hat. Das geliebte Tier zu verlieren, stellt für viele Menschen eine sehr schmerzliche und harte emotionelle Herausforderung dar.

Ein würdevoller Abschied

Eine würdevolle Tierbestattung erleichtert das Abschiednehmen vom unserem so treuen und tierischen Freund. Doch was für Möglichkeiten gibt es? Wo kann der geliebte Vierbeiner seine letzte Ruhestätte finden?

Ob Meerschweinchen Putzi, Kater Hugo oder die kleine Hundedame Nelli – Haustiere bereichern das Leben vieler Menschen. Für ihre Halter sind sie mehr als nur eine kurze Streicheleinheit am Tag. Kinder können mit ihnen lernen, Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen. Für viele ältere Menschen, die allein leben, sind sie oft der einzige Weggefährte.

Wenn ein Haustier stirbt, empfinden es die meisten, als würde ein geliebtes Familienmitglied für immer gehen. Entsprechend groß ist das Gefühl der Trauer und Leere. Gleichzeitig stellt sich die Frage: Wohin mit meinem geliebten toten Tier?

Eine annehmbare Lösung

Für jene, die ein eigenes Grundstück haben, ist das relativ einfach. Sie können das Tier (und hier sollte auf die Größe geachtet werden) auf der Wiese hinterm Haus begraben. Aber was machen die Leute, mit einem verstorbenen größeren Tier? Sie geben ihre verstorbenen Lieblinge beim Tierarzt ab oder direkt in einer Tierkörperbeseitigungs-anlage. Dieser Gedanke schreckt natürlich viele Tierbesitzer ab. Auch nach dem Tod soll der fellige Freund in der Nähe bleiben.

Eine annehmbare Lösung bieten spezialisierte Tierbestattungen. In diesen Institutionen können sich Tierhalter beraten lassen und Anregungen holen, wie sie ihren gestorbenen Haustieren das letzte würdevolle Geleit geben.

„Viele Tierbesitzer, die zum ersten Mal den Service in Anspruch nehmen möchten, sind erstaunt, was es überhaupt für eine breite Facette an Möglichkeiten gibt", erzählt der Inhaber einer Tierbestattung.

Ganz nah am Herzen

Sie bieten neben verschiedenen Serviceleistungen rund um die Trauerarbeit unter anderem kleine Tiersärge oder Urnen in verschiedenen Größen an. Diese reichen von 29 Zentimeter für Vögel und Hamster bis zu 60 Zentimeter für Katzen. Hunde werden vorwiegend eingeäschert und erhalten eine Urne. Auch bei diesen Gefäßen ist die Auswahl von Formen und Farben relativ groß.

„Die Urne hat den Vorteil, dass sie nicht vergraben werden muss und so auch in der Stube aufbewahrt werden kann und kann selbst bei einem Umzug mitgenommen werden. Der Liebling bleibt in der Nähe. Und wer es noch näher am Herzen haben möchte“, erzählt der Tierbestatter*in weiter, „kann einen Teil der Asche auch in einen Schmuckanhänger um den Hals tragen."