SZ + Meißen
Merken

Der Mann, der in Lommatzsch wieder Flugzeuge bauen wollte

Rudolf Bahr hatte im Flugzeugwerk seine beste berufliche Zeit. Im Nachfolgebetrieb erlebte er später als Direktor seine größte Enttäuschung.

Von Jürgen Müller
 6 Min.
Teilen
Folgen
Rudolf Bahr baute in Lommatzsch Segelflugzeuge, war später bis zur Abwicklung des Werkes Betriebsdirektor.
Rudolf Bahr baute in Lommatzsch Segelflugzeuge, war später bis zur Abwicklung des Werkes Betriebsdirektor. © Claudia Hübschmann

Lommatzsch/Käbschütztal. "Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein", sang einst Reinhard Mey. Von dieser grenzenlosen Freiheit schwärmt auch Rudolf Bahr. Der heute 84-jährige Niederjahnaer war einst begeisterter Segelflieger. Mehr als 1.000-mal ließ er sich per Gummizug, Seilwinde oder am Seil eines Motorflugzeuges mit einem Segelflugzeug in die Lüfte schwingen, segelte dann in einer Höhe von bis zu 2.000 Metern in grenzenloser Freiheit. Das Besondere daran: Er flog nicht nur Segelflugzeuge, sondern baute sie auch selbst.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Meißen