merken
PLUS Meißen

Interaktive Tafeln für alle Schulen

Die Stadt löst einen Großauftrag aus. Dafür gibt sie eine sechsstellige Summe aus.

Interaktive Tafeln bestimmen immer mehr das Bild in den Klassenzimmern. Meißen will weitere 64 solcher digitalen Tafeln anschaffen.
Interaktive Tafeln bestimmen immer mehr das Bild in den Klassenzimmern. Meißen will weitere 64 solcher digitalen Tafeln anschaffen. © Claudia Hübschmann (Archiv)

Meißen. Für ihre acht Schulen schafft die Stadt weitere 64 interaktive Tafeln an. In diesem Jahr sollen 24 Geräte und in den kommenden beiden Jahren je 20 Geräte geliefert werden. Außerdem sind sechs Schulungen mit je zehn Personen zur Einweisung in das Computersystem vorgesehen.

Den Zuschlag für den Auftrag in einem Umfang von 315.000 Euro dafür erhält die Dresdner Firma Schröder Systeme GmbH. Bei zwei Enthaltungen hatten die Stadträte der Empfehlung des Familienamtes zugestimmt.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Weiterführende Artikel

Warten auf das Turbo-Internet

Warten auf das Turbo-Internet

Die Ausstattung der Meißner Schulen mit Computertechnik wächst. Aber das allein reicht nicht aus, um die Möglichkeiten digitalen Lernens nutzen zu können.

Zur Finanzierung dieses Großauftrages zur modernen Ausstattung ihrer Schulen kann die Stadt Fördermittel aus dem Digitalpakt-Bundesprogramm nutzen. Zugesagt sind 256.000 Euro, was etwa 81 Prozent der Anschaffungskosten entspricht. Die restlichen 19 Prozent – rund 59.000 Euro – werden aus dem Meißner Haushalt finanziert. (SZ/da)

Mehr zum Thema Meißen