SZ + Meißen
Merken

Meißen: Erste Ernte vor dem Hahnemannzentrum

Der Start gelungen, die erste Ernte reichte nicht nur für 20 Meißner Familien zu - es gab genug für Freunde. Ein Projekt, das nur gelingen kann, wenn alle mitmachen.

Von Marvin Graewert
 3 Min.
Teilen
Folgen
Gemeinsam mit 15 anderen Pächtern hat Kristine Fürmetz mit dem Paradiesgarten die verwilderte Fläche vor dem Hahnemannzentrum wieder aufblühen lassen.
Gemeinsam mit 15 anderen Pächtern hat Kristine Fürmetz mit dem Paradiesgarten die verwilderte Fläche vor dem Hahnemannzentrum wieder aufblühen lassen. © Claudia Hübschmann

Meißen. Zwei Jahre lang sah es hinter der Klosterruine des Hahnemannzentrums trist aus. Durch den neu gegründeten Gemeinschaftsgarten gab es für die verwilderte Fläche wieder eine Zukunft, jetzt verändert sich der Garten Woche für Woche. Aktuell zaubern die knalligen Kirschen und die gelb leuchtenden Ringelblumen Kristine Fürmetz ein Lächeln ins Gesicht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Meißen