merken
Meißen

Fachmesse in Meißen nur virtuell

Die Fachkräftemesse startet wegen Corona ab 27. Dezember online. Sie kann bis Ende Januar besucht werden.

Kontakt mit Unternehmen über WhatsApp: Die Meißner Fachkräftemesse setzt voll aufs Internet.
Kontakt mit Unternehmen über WhatsApp: Die Meißner Fachkräftemesse setzt voll aufs Internet. © Whatsapp/dpa-tmn

Meißen. Die erste Fachkräftemesse des Landkreises Meißen „Kommen & Bleiben – MEIne Region“ wird aufgrund der aktuellen Corona-Situation ab 27. Dezember für vier Wochen als rein virtuelle Messe stattfinden. Das teilte das Landratsamt am Mittwoch mit. Die ursprünglich für den 27. Dezember geplante Präsenzveranstaltung im Berufsschulzentrum in Meißen wird es nicht geben.

Stattdessen soll an dem Tag in der Zeit von 10 bis 13 Uhr für jeden Messestand ein Ansprechpartner per Telefon, E-Mail oder Chat für eine direkte Kontaktaufnahme zur Verfügung stehen. Gerade bei jungen potenziellen Arbeitnehmern ist die Kommunikation via WhatsApp-Chat selbstverständlich und wird daher gern genutzt werden.

Anzeige
So geht Weihnachtsbaum!
So geht Weihnachtsbaum!

Bei LandMAXX steht nicht nur Nachhaltigkeit und gesundes Grün im Vordergrund. Ihr erfahrt auch alles rund ums Aufstellen und Pflegen.

Weiterführende Artikel

Meißner Fachkräftemesse halb virtuell

Meißner Fachkräftemesse halb virtuell

50 Aussteller haben sich für das Event im Dezember bereits angemeldet und können sich auch auf einem virtuellen Messegelände präsentieren.

Die Vorbereitungen konzentrieren sich ausschließlich auf die virtuelle Messe, die mit vielen Angeboten, Informationen und Funktionalitäten einer Präsenzveranstaltung in nichts nachstehen soll. Sie kann bis 31. Januar 2022 jederzeit besucht werden. Der Messestand wird auch virtuell für die Unternehmen kostenfrei sein. Rund 60 Aussteller haben sich für diese innovative Messeform angemeldet.

Alle Informationen zur Fachkräftemesse finden Interessierte unter dem Link hier. Diese Messe wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Landtag beschlossenen Haushaltes. (SZ)

Mehr zum Thema Meißen