merken
Meißen.Lokal

Frage des Tages

Was verbirgt sich hinter der sagen umwobenen "Milchinsel" in der Nassau?

Wissen Sie wirklich alles über Ihre Stadt? Hier können Sie sich täglich testen, ob Sie das Zeug zum Stadtführer hätten.
Wissen Sie wirklich alles über Ihre Stadt? Hier können Sie sich täglich testen, ob Sie das Zeug zum Stadtführer hätten. © Foto: Robin Geyer

Die Nassau gilt als Flurgebiet zwischen Meißen und Weinböhla, in deren Mitte sich die sogenannte Milchinsel befindet. Darauf befand sich im Mittelalter eine Wasserburg, um die einige Sagen schweben. Dort soll einst ein Ritter des obersächsisch-meißnischen Adelsgeschlechts der Familie Karras gelebt haben. Er machte die Gegend unsicher, verwüstete Gärten, nahm das Vermögen Anderer und raubte schöne Mädchen, die er mit auf sein Schloss nahm. Eines Tages taten sich die Bauern der Meißner, Oberauer und Niederauer Dörfer zusammen und schlugen ihn im Kampf in die Flucht. Er verschanzte sich im Schloss.

Die Sage erzählt, dass anschließend ein schlimmes Unwetter aufzog und mit Donnern und Blitzen das Schloss mit allem Drum und Dran in der Nassau versenkte. Noch heute soll über der Flur ein Gespenst umhergeistern, was manchmal zu Fuß und manchmal zu Ross unterwegs ist. Und auch die, die er tötete, fliegen in Geistesgestalt umher.

Viele Jahrhunderte später entstand an diesem Ort ein Vorwerk. Und heute ein Hotel.

Mehr zum Thema Meißen.Lokal