Meißen
Merken

Viel Konfetti, wenig Stimmung

Tapfer hielten die Lommatzscher Karnevalisten trotz Corona an der Schlüsselübergabe fest. War es die letzte Veranstaltung der Saison?

Von Jürgen Müller
 2 Min.
Teilen
Folgen
Am Donnerstagabend übergab Bürgermeisterin Anita Maaß den Rathausschlüssel an LCC-Chefin Anett Hentschel.
Am Donnerstagabend übergab Bürgermeisterin Anita Maaß den Rathausschlüssel an LCC-Chefin Anett Hentschel. © Gerhard Schlechte

Lommatzsch. Während im Rheinland und anderswo Tausende den Faschingsauftakt feierten, war dieser in Lommatzsch eher trist. Denn die traditionelle Übergabe des Rathausschlüssels fand nur im internen Kreis statt. Eigentlich war eine Party auf dem Rathausplatz geplant. Doch die wurde wegen Corona kurzfristig abgesagt. Die Hygieneauflagen seien nicht einzuhalten, so der Lommatzscher Carnevals Club (LCC).

So gab es wie in Lommatzsch üblich am 11.11. um 18.11 Uhr zwar viel Konfetti, aber wenig Stimmung. Denn die Hauptakteure, das Publikum, fehlten. Es gab nur einen Miniumzug mit den Nachwuchsfunken zum Markt, wo per Beamer lebendige Bilder aus vergangenen Veranstaltungen an die Rathauswand projiziert wurden.

Anzeige
Diese Galeria-Angebote sollten Sie auf keinen Fall verpassen!
Diese Galeria-Angebote sollten Sie auf keinen Fall verpassen!

Galeria setzt im aktuellen Aktionsprospekt auf edle Produkte zu unglaublich reduzierten Preisen. Jetzt im Onlineshop oder im Kaufhaus auf der Prager Straße zuschlagen! Hier gibt es alle Highlights.

Danach übergab Bürgermeisterin Anita Maaß (FDP) der Rathausschlüssel an die LCC- Chefin Anett Hentschel. Am Aschermittwoch wird er dann zurückgegeben. Ob es zwischendrin etwas zu feiern gibt, ist fraglich. Zwar arbeitet der LCC weiter an einem Programm, doch ob Veranstaltungen in Innenräumen Anfang nächsten Jahres stattfinden können, steht in den Corona-Sternen.

Mit der Hälfte der Besucher werde der Verein jedenfalls keine Veranstaltungen organisieren, weil sich das dann einfach nicht rechne, hieß es vom LCC. Und schließlich macht Tanzen mit Maske und Abstand nur wirklich keine Laune. Von der Kussfreiheit wollen wir jetzt gar nicht erst reden.

Nicht nur das Publikum fehlte am Donnerstagabend in Lommatzsch, sondern auch das Prinzenpaar. Das hat allerdings mit Corona nichts zu tun. Es fand sich einfach niemand, der diese Rolle übernehmen wollte.

Fasching im Sommer?

Besonders tragisch für die Lommatzscher: Sie hätten in diesem Jahr ihre 50. Saison gefeiert. Doch sie haben ihre Hoffnung und ihren Humor noch nicht ganz verloren. Notfalls soll das Jubiläum im Sommer zum Sommernachtsball nachgeholt werden. Dieser Ball hat zwar nichts mit Fasching zu tun, wir aber vom LCC organisiert. Auch wenn eigentlich am Aschermittwoch alles vorbei ist, könnte es im nächsten Jahr eine Ausnahme geben, sozusagen Fasching mitten im Sommer. Besondere Zeiten erfordern eben besondere Maßnahmen.

Weiterführende Artikel

"Wieder stirbt ein Teil unserer sächsischen Kultur"

"Wieder stirbt ein Teil unserer sächsischen Kultur"

Die 2G-Regelung macht dem Fasching den Garaus. Die Niederauer sagten bereits ab, in Leuben wird am Freitag entschieden.

Dabei sind die Lommatzscher noch vergleichsweise gut dran. In der Nachbarstadt Oschatz ist gänzlich Schluss mit Fasching. Der Oschatzer Carneval Club löste sich kurz vor Saisonbeginn auf. Er hatte zuletzt nur noch 30 Mitglieder. Das ist personell und finanziell viel zu wenig, um Veranstaltungen auf die Beine zu stellen.

Mehr zum Thema Meißen