merken
Meißen

Gäste aus Rems-Murr-Kreis bringen eine App mit

Eine Delegation des Partnerkreises war zu Gast im Landkreis Meißen. Die neue App erfasst Corona-Schnelltests.

Fachlicher Austausch im Kloster Altzella: Eine Delegation aus dem Rems-Murr-Kreis war zu Gast im Landkreis Meißen.
Fachlicher Austausch im Kloster Altzella: Eine Delegation aus dem Rems-Murr-Kreis war zu Gast im Landkreis Meißen. © Anja Schmiedgen-Pietsch, Landratsamt Meißen

Meißen. Sie haben sich lange nicht getroffen. Wegen der Pandemie. Doch jetzt kam eine 13-köpfige Delegation um Landrat Richard Sigel aus dem Rems-Murr-Kreis in den Landkreis Meißen. Neben einem Besuchsprogramm aus dem Bereich Tourismus und Bildung stand auch ein fachlicher Austausch auf der Tagesordnung. Dabei informierte für den Landkreis Meißen Stefan Noack gen. Gräfe, Amtsleiter des Kreisschul- und Kulturamtes, zur Digitalisierung in den Schulen. Der Zweite Beigeordnete Andreas Herr berichtete zu den Ergebnissen und Erkenntnissen aus dem Kulturlandschaftsprojekt.

Die Gäste um Landrat Sigel stellten die vom Rems-Murr-Kreis gemeinsam mit einem Software-Unternehmen entwickelte RMK-Cosima-App vor. Mit ihr können Schnelltests gebucht, digital erfasst und als Nachweis genutzt werden. Zwischenzeitlich wurde die App den Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg als Best-Practice-Beispiel empfohlen. Ebenfalls präsentiert wurden die Immobilienkonzeption und der Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes im Rems-Murr-Kreis.

Anzeige
Eine Familientageskarte für die Region
Eine Familientageskarte für die Region

Das wird ein richtiger Entdeckersommer. Pünktlich zum Start der Sommerferien fahren Familien immer mittwochs günstig durch die Region.

Landrat Richard Sigel (l.) mit einer Einladung an Landrat Ralf Hänsel zum nächsten Partnerschaftstreffen im Jahr 2022.
Landrat Richard Sigel (l.) mit einer Einladung an Landrat Ralf Hänsel zum nächsten Partnerschaftstreffen im Jahr 2022. © Landratsamt Meißen

Am Samstagvormittag führte eine Fahrt durch den südwestlichen Teil des Landkreises Meißen. Die Bürgermeister der besuchten Kommunen – Mirko Knöfel von der Gemeinde Klipphausen und Christian Bartusch von der Stadt Nossen – nutzen die Chance, den Gästen ihre Kommunen vorzustellen. Der Direktor des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Nossen Bert Xylander sorgte bei einer Tour durch die Aula und die Bibliothek der Schule für Staunen und Bewunderung. Danach präsentierte der engagierte Hobby-Geologe Holger Sickmann den Teilnehmern im Alten Kalkbergwerk Miltitz einen Blick unter den Landkreis. Zum Abschluss des diesjährigen Treffens war die Delegation Ehrengast auf dem Sommerfest des Landkreises Meißen im Barockgarten Zabeltitz.

Im kommenden Jahr ist dann wieder der Besuch einer Meißner Delegation im Rems-Murr-Kreis geplant. Dort findet 2022 auch der 121. Deutsche Wandertag statt. Die Partnerschaft des Landkreises Meißen mit dem Rems-Murr-Kreis hatte im Jahr 2020 ihr 30. Jubiläum. Die Unterzeichnung des Partnerschafts- und Freundschaftsabkommens datiert auf den 21. September 1990. Seitdem finden jährliche Partnerschaftstreffen statt. Gleichzeitig half der Rems-Murr-Kreis unter anderem auch bei den beiden Hochwassern in den Jahren 2002 und 2013 im Landkreis Meißen. (SZ/um)

Mehr zum Thema Meißen