Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Meißen
Merken

Meißen: Die Glascontainer sind weg

Am Jüdenberg ist ein Ärgernis verschwunden. Aber wo können leere Flaschen und Gläser nun entsorgt werden?

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Das ist jetzt ein Archivbild: Die stets übervollen Glascontainer am Jüdenberg gibt es nicht mehr. Das Rathaus hat den Standort "aufgelöst".
Das ist jetzt ein Archivbild: Die stets übervollen Glascontainer am Jüdenberg gibt es nicht mehr. Das Rathaus hat den Standort "aufgelöst". © Harald Daßler

Meißen. Das hatte viele in der Stadt verärgert. Die Altglascontainer am Jüdenberg waren ständig übervoll. Uwe Köhler hatte diesen Missstand am 26. April in der Stadtratssitzung angesprochen. Bürgermeister Markus Renner hatte in der Sitzung erklärt, dass dieser Standort aufgelöst wird.

Das ist mittlerweile passiert – und das Ärgernis am Jüdenberg verschwunden. "Die Straße hat eine neue Gewichtsbegrenzung bekommen, wodurch die Entsorgungsfahrzeuge zu schwer sind, um das Altglas abzuholen. Zudem bestand eine erhöhte Gefahr durch die naheliegende Kindertagesstätte, da beim Rückwärtsfahren der Entsorgungsfahrzeuge ein toter Winkel entsteht", erläutert Stadt-Sprecherin Susann Trapp weitere Hintergründe für diese Maßnahme.

Zwar sind die Behälter sowie die damit verbundenen Gefahren verschwunden. Aber angesichts der ständigen Fülle bzw. Überfülle der Container bleibt die Frage, wie die Bewohner der Meißner Altstadt leere Flaschen und Gläser nun entsorgen können. "Alternativen zu dem Glascontainer-Standort sind die Meisastraße und die Wettinstraße. Auf der Meisastraße wurden bereits zusätzliche Container aufgestellt", so die Antwort aus dem Rathaus. Zudem werde aktuell geprüft, ob das auf dem Standort der Wettinstraße ebenfalls möglich ist. (SZ/da)