merken
Meißen.Lokal

Heute ist Weltspartag

"Das machen wir mal, wenn wir Geld haben" - ein typischer Spruch aus unseren Mündern. Damit dieser Fall schnell eintritt, versuchen Sie es mit folgenden Spartipps.

Manchmal ist es zwar mühselig, aber wie man so schön sagt: Auch Kleinvieh macht Mist.
Manchmal ist es zwar mühselig, aber wie man so schön sagt: Auch Kleinvieh macht Mist. © Pixabay.com

Jeder von uns hat verschiedene Ziele im Leben. Die einen wollen sich ein schönes Haus bauen, die anderen die Welt bereisen und die nächsten haben eine große Familie, die ernährt werden will. Das Leben ist teuer. Am 30. Oktober ist Weltspartag: Grund genug, sich mit ein paar praktischen Spartipps zu wappnen.

10 Tipps zum einfachen Geldsparen

1. Monatlich einen bestimmten Betrag auf ein Sparkonto überweisen

Es ist nicht schwer und es tut auch nicht weh. Was gleich zu Beginn durch einen Dauerauftrag vom Konto abgeht, kann man auch nicht für unnütze Dinge ausgeben.

2. Haushaltsbuch führen

Man bekommt Geld überwiesen, kauft sich dies und jenes und ehe man sich versieht, ist es auch schon wieder weg und man stellt sich die Frage, was man überhaupt schon wieder gekauft hat. Ein Haushaltsbuch ist dabei eine gute Lösung. Die moderne Variante sind Apps, wie "Money Manager" oder "Cashflow".

3. Laufende Verträge kontrollieren und Anbieter wechseln

Oft siegt die Bequemlichkeit, aber nur ein paar Stunden in eine Anbieterrecherche bezüglich Energie, Telefon und Internet investieren und Sie können bares Geld sparen. 

4. Es muss nicht immer neu sein, sondern kann auch nur neu aussehen.

Ob Handys, Klamotten, Möbel oder Autos - vieles erfüllt auch seinen Zweck ohne brandneu zu sein. Sie sparen viel Geld und haben sich dennoch etwas "Neues" geleistet. Noch dazu dankt es Ihnen die Umwelt. Zwei Fliegen mit einer Klappe - ist doch gar nicht so schlecht, oder? 

5. Impulskäufe minimieren

Jeder kennt es: Man schlendert durch die Innenstadt und sieht einen hübschen Pullover im Schaufenster, den man natürlich unbedingt haben muss. Schon zu oft hat man etwas gekauft, was hinterher nur den Schrank ziert. Also lieber noch einmal ein paar Nächte drüber schlafen und sehen, ob man es wirklich nicht aus dem Kopf bekommt.

6. Geld zurück mit "Cashback"

Bestimmte Dinge über Cashback-Portale zu bestellen, lohnt sich. Dort bekommt man beim Kauf einen gewissen Betrag zurück erstattet und kann dadurch so einiges sparen.

7. Der Klassiker: Das Sparschwein

Ob täglich einen Euro, 50 Cent für ein Schimpfwort oder zwei Euro für jede Wiederholung einer Macke, die man sich abgewöhnen möchte - es gibt tausende Varianten, wie das Sparschwein voll wird. Und sie bewähren sich immer wieder.

8. Nicht hungrig einkaufen gehen

Wer strikt mit den Dingen den Supermarkt verlässt, die auch auf der Einkaufsliste stehen, der kann automatisch das Geld woanders investieren, was er sonst für Schokolade, Chips und Co. ausgegeben hätte.

9. Sich von alten Geräten verabschieden

Sie müssen zwar nicht brandneu sein, aber auch nicht steinalt, sodass sie jede Menge Energie aus der Steckdose und somit Geld aus dem Portemonnaie ziehen. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf die Energieeffizienzklasse des Gerätes.

10. Den Keller plündern 

Jeder hat im Keller Sachen stehen, die er schon Jahre nicht mehr benutzt hat. Eine Räum- und Verkaufsaktion schafft Platz im Keller und einen schnellen Taler.

Mehr zum Thema Meißen.Lokal