Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Meißen
Merken

Im Oldtimerbus durch Meißen

Viermal war das restaurierte Fahrzeug vom Typ H6B unterwegs zwischen Hafen- und Jaspisstraße – auf den Spuren der Meißner Verkehrsgeschichte.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Ziel der Fahrten mit Oldtimerbus durch Meißen war das frühere Straßenbahndepot auf dem Gelände des städtischen Bauhofes. Hier entsteht gerade eine Ausstellung zur Meißner Verkehrsgeschichte.
Ziel der Fahrten mit Oldtimerbus durch Meißen war das frühere Straßenbahndepot auf dem Gelände des städtischen Bauhofes. Hier entsteht gerade eine Ausstellung zur Meißner Verkehrsgeschichte. © Rolf Baum

Meißen. Auf den Spuren der Meißner Verkehrsgeschichte war ein Oldtimerbus in Meißen unterwegs. Als einen besonderen Höhepunkt ihres Betriebshoffestes hatte die Verkehrsgesellschaft Meißen (VGM) Fahrten mit ihrem Oldtimerbus angekündigt. Der Bus vom Typ H6B war im Riesaer Depot der VGM in den Jahren 2014 bis 2017 restauriert worden, wie der frühere Geschäftsführer Rolf Baum berichtet.

Er selbst steuerte den Oldtimerbus, der vom VGM-Betriebshof an der Hafenstraße in Richtung Triebischtal startete. Ziel war das frühere Depot der Meißner Straßenbahn auf dem Gelände des heutigen Bauhofes der Stadt. Viermal pendelte der Bus zwischen Hafen- und Jaspisstraße. Rund 150 Besucher nutzten die Gelegenheit, während der Fahrt die noch vorhandenen Relikte der Straßenbahn (1899 bis 1967) zu besichtigen.

Im früheren Straßenbahnhof an der Jaspisstraße erläuterte Andre Marks wissenswerte Details zur Verkehrsgeschichte in Meißen.
Im früheren Straßenbahnhof an der Jaspisstraße erläuterte Andre Marks wissenswerte Details zur Verkehrsgeschichte in Meißen. © Rolf Baum

Bei kurzen Stopps zeigte Rolf Baum seinen Fahrgästen Reste von Schienen an der ehemaligen Reich-Mühle oder einige der noch vorhandenen Oberleitungsrosetten an Fassaden in der Neugasse. Im alten Straßenbahndepot auf dem Gelände des städtischen Bauhofes, wo auch Fahrzeuge der Meißner Straßenbahn einen Platz fanden, vermittelte Andre Marks, Vorsitzender der Initiative Sächsische Eisenbahngeschichte e.V. (ISEG), wissenswerte Details zur Verkehrsgeschichte von Meißen.

Da das VGM-Betriebshoffest zeitgleich mit dem Literaturfest stattfand, hatte das Unternehmen einen seiner modernen Busse als Leseort zur Verfügung gestellt. Darin luden ehemalige Vorstände der Dresdner Verkehrsbetriebe zu Lesungen ein. (SZ)