merken
Meißen

Impfen am Markttag

Ein mobiles Impfteam kommt nächsten Donnerstag erneut nach Lommatzsch. Auch Erstimpfungen sind möglich.

Einen zweiten Impftermin gibt es am 2. September im Lommatzscher Rathaussaal. Er ist vor allem, aber nicht nur für eine Zweitimpfung gedacht.
Einen zweiten Impftermin gibt es am 2. September im Lommatzscher Rathaussaal. Er ist vor allem, aber nicht nur für eine Zweitimpfung gedacht. © Symbolbild: René Plaul

Lommatzsch. Zum Markttag in Lommatzsch am kommenden Donnerstag kann man sich gegen Corona impfen lassen. Nicht auf dem Markt selbst, aber im angrenzenden Rathaussaal. Nachdem am 12. August ein Impfteam des Deutschen Rotes Kreuzes in Zusammenarbeit mit dem Impfzentrum Riesa dort schon eine Impfaktion gegen Corona durchgeführt hat, wird es nun am 2. September an gleicher Stelle von 9 bis 16.30 Uhr einen Zweittermin geben. Das teilt das DRK mit. Beim ersten Termin hatte sich 102 Personen impfen lassen, davon 60 mit Biontech/Pfizer und 42 mit Johnson & Johnson. "Das war eine gute Resonanz. Deshalb haben wir auch einen zweiten Termin angesetzt", sagt Dr. Kai Kranich, Pressesprecher des DRK Sachsen.

Die beiden Impfstoffe stehen auch jetzt wieder zur Verfügung. Insbesondere für Personen, die sich am 12. August mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer haben impfen lassen, kann an diesem Tag der zweite Impftermin wahrgenommen werden. Es können sich aber auch diejenigen ohne Anmeldung impfen lassen, die den ersten Impftermin nicht genutzt haben. "Diese Personen müssen sich allerdings um die Zweitimpfung selbst kümmern, am besten bei ihrem Hausarzt. Ein dritter Impftermin in Lommatzsch ist jedenfalls aktuell nicht geplant, dies hängt von der Beteiligung am 2. September ab", so Kranich.

Anzeige
Mal richtig Offroad cruisen
Mal richtig Offroad cruisen

Der 6. SZ OFFROAD TAG steigt am 25. September und wie immer sind Autohäuser und Helfer dabei. Wer das sein wird erfahren Sie hier!

Keine Zweitimpfung ist nötig, wenn der Impfstoff von Johnson & Johnson verwendet wird. Auch dieser wird auf Wunsch geimpft, wird allerdings erst ab dem 60. Lebensjahr empfohlen. Doch können sich auf Wunsch auch Jüngere mit diesem Impfstoff impfen lassen? "Diese Entscheidung trifft der jeweilige Impfarzt im konkreten Einzelfall", so Dr. Kranich.

Auch Nicht-Lommatzscher werden geimpft

Wer sich impfen lassen will, darf in den vergangenen drei Monaten nicht Corona-positiv getestet oder an Corona erkrankt gewesen sein und in den letzten zwei Wochen auch keine anderen Impfungen erhalten haben. Impfwillige müssen die Krankenversicherungskarte, ein Ausweisdokument und bestenfalls den Impfausweis mitbringen. Ist ein solcher nicht vorhanden, kann ein Ersatzdokument ausgestellt werden. Die Impfung ist nicht an den Wohnort gebunden. Auch Nicht-Lommatzscher können sich impfen lassen, betont der DRK-Pressesprecher.

Den elektronischen Impfnachweis erhalten die Impfwilligen nach abgeschlossener Impfung, das heißt also bei einer Impfung mit dem Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson direkt nach der Einmalimpfung und Biontech/Pfizer nach dem Zweitimpftermin.

Die Aktion ist eine Kooperation des Deutschen Roten Kreuzes mit der Stadtverwaltung, der Kassenärztlicher Vereinigung Sachsen und der Hilfsorganisation Johanniter Unfallhilfe.

Mehr zum Thema Meißen