Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Für ein Leben ohne Gewalt

Heute ist der internationale Aktionstag "Nein zu Gewalt an Frauen" zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt gegenüber Frauen und Mädchen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Seit 1981 organisiert die Organisation TERRE DES FEMMES am 25. November Veranstaltungen rund um das Thema der Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen.
Seit 1981 organisiert die Organisation TERRE DES FEMMES am 25. November Veranstaltungen rund um das Thema der Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen. © Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche A

"Frei leben - ohne Gewalt, NEIN zu häuslicher Gewalt an Frauen und Kindern" - das ist das Motto des Frauenrechtsnetzwerkes TERRE DES FEMMES. Heute wird offiziell und öffentlich auf dieses Thema aufmerksam gemacht, denn es betrifft mehr Personen, als wir denken.

Vielleicht haben Sie sie bereits entdeckt: die zwei großen Fahnen in der Elbstraße. Auf Initiative der Meißner Gleichstellungsbeauftragten Gabriele Richter wehen diese vom 6. bis 27. November 2020 und sollen auf den Aktionstag hinweisen. Im gesamten November wurde die gesamte Briefpost der Stadt Meißen bereits mit dem Logo der Aktion und einem Verweis auf den Aktionstag versehen. So wird die Botschaft dieses Tages direkt bei den Menschen zuhause ankommen.

Bundesweit beteiligen sich viele Organisator*innen am Aktionstag und machen, wie auch Meißen, mit Fahnenhissungen auf das wichtige Thema aufmerksam. In den vergangenen Jahren entstanden auf diese Weise wichtige Netzwerke und Bündnisse.

Gewalt im eigenen Zuhause für Viele ein Thema

Dieses Thema geht uns alle an. Denn vier von fünf Frauen, aber auch jeder fünfte Mann musste laut Bundesfamilienministerium im vergangenen Jahr Gewalt durch Partner oder ehemalige Partner erleben und aushalten.

Mehr als 30.000 Frauen und ihre Kinder flüchteten in Deutschland jährlich vor der Gewalt ihres Partners in ein Frauenhaus. Im Kreis Meißen wurden 42 Frauen mit 58 Kindern im Jahr 2019 im Frauenschutzhaus Radebeul aufgenommen. Für sie konnte der besonders hohe Schutzbedarf nur dort gewährleistet werden.

Hilfe für Betroffene

"Ich vermittle Ratsuchende an die unterschiedlichsten Beratungsstellen, siehe Familienratgeber. Das Hilfetelefon ist 24 Stunden immer besetzt.", so Gabriele Richter.

Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" bietet eine bundesweite Beratungsmöglichkeit für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben. Die Beratung erfolgt für alle Betroffenen, rund um die Uhr, anonym und kostenlos.

Die Fahnen symbolisieren die Wichtigkeit des Themas - Gewalt ist für niemanden eine Lösung und Betroffene sind nicht allein.
Die Fahnen symbolisieren die Wichtigkeit des Themas - Gewalt ist für niemanden eine Lösung und Betroffene sind nicht allein. © Foto: Gabriele Richter