SZ + Meißen
Merken

Ein Leuchtturm für Meißen

In Meißen wird seit einigen Jahren an einem neuen, bürgernahen System für den Katastrophenfall gearbeitet. Erste Ergebnisse sind bereits sichtbar.

Von Andre Schramm
 4 Min.
Teilen
Folgen
Frank Fischer, Wehrleiter und Sachbearbeiter "Feuerwehr und Katastrophenschutz", im künftigen Katastrophenschutz-Infopunkt an der Niederauer Straße.
Frank Fischer, Wehrleiter und Sachbearbeiter "Feuerwehr und Katastrophenschutz", im künftigen Katastrophenschutz-Infopunkt an der Niederauer Straße. © Claudia Hübschmann

Meißen. Frank Fischer steht in einer großen Halle an der Niederauer Straße. Diesmal nicht als Wehrleiter, sondern als Sachbearbeiter "Feuerwehr und Katastrophenschutz". In den Regalen an den Wänden liegen stapelweise Sandsäcke und Schaufeln. Trageliegen und Biertischgarnituren sind ebenfalls zu sehen. In einer Ecke wurden Zelte deponiert. Weiter hinten gibt es Sanitäranlagen. Früher, so erzählt er, habe man hier Autos repariert, später die Scheiben von Fahrzeugen instandgesetzt. Neuerdings dient die Halle anderen Zwecken. Sie soll Meißens erster Katastrophenschutz-Infopunkt werden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!