SZ + Meißen
Merken

Wie die Kommunen im Kreis Meißen Energie sparen: Licht aus, Pullover an

Strom und Gaspreise steigen. Das trifft auch die Kommunen im Elbland. Sie investieren vor allem in neue Technik mit verbessertem Wirkungsgrad.

Von Ines Mallek-Klein
 6 Min.
Teilen
Folgen
Der Dienstwagen des Riesaer OB im Rathaus-Hof. Er ist ein Plug-in-Hybrid. Die Leasingraten sind hoch, die Emission aber schon geringer.
Der Dienstwagen des Riesaer OB im Rathaus-Hof. Er ist ein Plug-in-Hybrid. Die Leasingraten sind hoch, die Emission aber schon geringer. © Eric Weser

Radebeul. Die Tabelle ist lang. Sie führt alle Stromzähler auf, für die die Stadt Radebeul die Rechnungen bezahlen muss. 2021 kamen dabei rund 244.000 Euro zusammen. Die große Summe ist trotzdem ein Erfolg, denn Radebeul habe es in der Vergangenheit immer geschafft, die Steigerungen der Strompreise durch Einsparmaßnahmen aufzufangen, sagt Bert Wendsche. Es ist vor allem der Tausch von kaputten Leuchtmitteln gegen sparsame LED-Lampen, die den Verbrauch deutlich reduziert haben, so der Oberbürgermeister von Radebeul weiter. Für dieses Jahr ist er allerdings pessimistisch. Egal wie sehr man auch spare, es werde kaum gelingen, allein damit Mehrausgaben zu verhindern.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Meißen