Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Meißen
Merken

Kreis Meißen: Warum die Grundsteuer so schwer zu verstehen ist

Insbesondere die Angaben über Mieteinnahmen kommen den Eigentümern utopisch vor. Das Finanzamt Meißen rät bei Fehlern zum Änderungsantrag.

Von Ulf Mallek
 5 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Jedes Grundstück wird per Gesetz standardisiert bewertet: Wohnsiedlung in der Riesaer Rudolf-Stempel-Straße.
Jedes Grundstück wird per Gesetz standardisiert bewertet: Wohnsiedlung in der Riesaer Rudolf-Stempel-Straße. © Sebastian Schultz

Meißen. Familie Kiesel aus Meißen ist etwas ratlos. Sie dreht und wendet die beiden Bescheide vom Finanzamt zur neuen Grundsteuer. Dort stehen viele Zahlen, die der Familie alle zu hoch vorkommen. Vor allem die angenommene Miete für ihr Haus erscheint ihnen utopisch, völlig realitätsfern. Im zweiten Schreiben steht ein Grundsteuermessebetrag, den sie mit dem Grundsteuerhebesatz der Stadt multiplizieren soll, dann kommt eine Summe heraus, die viel höher ist als die aktuelle Grundsteuer. Das kann doch nicht stimmen, oder? Soll sie sicherheitshalber Einspruch einlegen?

Ihre Angebote werden geladen...