SZ + Meißen
Merken

Meißner CDU auf der Suche nach einem neuen Chef

Vize-Kreisvorsitzende Daniela Kuge ist eine mögliche Kandidatin. Am Dienstag beginnt die erste von drei Regionalkonferenzen.

Von Ulf Mallek
 2 Min.
Teilen
Folgen
Landtagsabgeordnete und stellvertretende Meißner CDU-Kreisvorsitzende: Daniele Kuge. Sie ist eine von mehreren möglichen Kandidaten für die Nachfolge von Sebastian Fischer als Kreisvorsitzender.
Landtagsabgeordnete und stellvertretende Meißner CDU-Kreisvorsitzende: Daniele Kuge. Sie ist eine von mehreren möglichen Kandidaten für die Nachfolge von Sebastian Fischer als Kreisvorsitzender. © privat

Meißen. Die angekündigten Regionalkonferenzen der CDU im Landkreis Meißen starten am Dienstag in Klipphausen. Das sagte die Vize-Kreisvorsitzende Daniela Kuge am Montag sächsische.de. Zwei weitere sind in den nächsten Tagen in Stauchitz und Coswig geplant. Auf Vorschlag der Mittelstandsvereinigung der CDU wollen sich die Parteimitglieder über die verlorene Bundestagswahl austauschen und Handlungsempfehlungen für eine neue Führung der Partei im Landkreis formulieren. Der neue Vorstand soll dann im Dezember gewählt werden.

Auf eigenen Wunsch ist Daniela Kuge zur Konferenz der CDU-Kreisvorsitzenden anstelle von Sebastian Fischer am Wochenende nach Berlin gefahren. "Ich wollte da unbedingt hin", sagte sie. "Wir haben uns im Vorstand dazu abgestimmt." Sie wolle keine Pole-Position im Kreisverband übernehmen, es ging ihr um die inhaltliche Arbeit.

Die rund 350 Kreisvorsitzenden trafen sich in einem Hotel in Berlin-Mitte (Central District). Die Veranstaltung fand in einem großen Ballsaal statt. Nach Aussage von Daniela Kuge waren auffallend viele junge Leute anwesend. "Ich finde es gut, dass wir in Richtung Basisdemokratie gehen", sagte sie. Es wird eine große Mitgliederbefragung geben. Zwar wählen Delegierte den neuen Parteivorsitzenden, sie sollten sich aber am Meinungsbild in ihrem Kreisverband orientieren. Aktuell kursieren einige mögliche Kandidatennamen: Jens Spahn, Friedrich Merz, Norbert Röttgen, Ralph Brinkhaus und Carsten Linnemann.

Im Kreisverband Meißen sollen auch die Mitglieder entscheiden. Mögliche Kandidaten für den Chefposten wären die Landtagsabgeordnete Daniela Kuge, die bisherige Vize-Vorsitzende Yvonne Olivier oder die schon mal aus dem Vorstand ausgetretene Madlen Güldner. Ein möglicher Kandidat ist auch Meißens Landrat Ralf Hänsel, der kürzlich in die CDU eingetreten ist.