merken
PLUS Meißen

Jahnhalle: Stiftung startet Spendenaufruf

Dank Bundesmitteln geht es in der Turnhalle weiter. Die Bürgerstiftung Meißen wirbt trotzdem für ihr Crowd-Funding: Sie braucht Eigenmittel.

Seit mehreren Jahren wird die Jahnhalle saniert. Als Nächstes kommen das Dach und die Fassade dran. Dafür braucht die Bürgerstiftung weiter Unterstützung.
Seit mehreren Jahren wird die Jahnhalle saniert. Als Nächstes kommen das Dach und die Fassade dran. Dafür braucht die Bürgerstiftung weiter Unterstützung. © Claudia Hübschmann

Meißen. Pfützen in der Jahnhalle. Sie stammen nicht etwa von dreckigen Schuhen auf dem neuen Betonboden, sondern vom undichten Dach. Im vergangenen Jahr gab es noch viele solcher Wasserlachen in der historischen Turnhalle. Mittlerweile wurden die Löcher notdürftig repariert. Und zwar von der Bürgerstiftung Meißen, die seit 2017 die Jahnhalle als Eigentümerin saniert. Nun soll das Dach des mehr als 125 Jahre alten Gebäudes neu gedeckt werden. Dafür gibt es ab sofort bis Mitte Mai eine Crowd-Funding-Aktion, um Spenden einzusammeln.

Mit dem Online-Aufruf sollen möglichst viele Bürger das Projekt finanzieren. Die Bürgerstiftung erhofft sich, mindestens 10.000 Euro zusammenzutragen. Mit diesem Betrag kann eine Fachfirma das Dach abdecken. Zwar habe sie insgesamt 17.500 Euro veranschlagt, den Rest wolle die Bürgerstiftung jedoch aus eigenen Mitteln stemmen. Genauso wie Stiftungsmitglieder selbst mit anpacken wollen, wo es geht. Ein saniertes Dach sei die Voraussetzung für alles Weitere, so Ina Heß, Vorsitzende der Stiftung.

Anzeige
Der Eyecatcher beim Roadtrip
Der Eyecatcher beim Roadtrip

Ein Gefühl von Freiheit schnuppern, den Alltagsstress vergessen und viel PS genießen - ein Trike bietet den perfekten Fahrspaß für Individualisten.

150.000 Euro aus dem Mauerfonds

„Wie bei jedem Bauprojekt haben auch wir erst mit dem Boden begonnen“, erzählt sie. Das Fundament wurde zunächst entwässert. Eine Drainage sorgt in Zukunft dafür, dass die Bausubstanz trocken bleibt. „Eventuell schaffen wir es sogar, dieses Jahr die Fassade zu erneuern.“ Aber vorher muss der Dachstuhl saniert werden. Erst dann werden neue Ziegel angebracht. Für die Arbeiten gibt es nun weitere Fördergelder.

Die 17.500 Euro durch die Crowd-Funding-Aktion werden jedoch nicht reichen. Deshalb freut sich die Vorsitzende über weitere Mittel aus dem Mauerfonds. 150.000 Euro wurden vergangene Woche bewilligt. Die Bundesmittel stehen aus dem Verkauf von ehemaligen Mauergrundstücken bereit. Laut Bundesfinanzministerium wurden auf diesem Weg schon insgesamt 66 Millionen (Stand 2019) in die neuen Bundesländer investiert. Allein 15 Millionen Euro in Sachsen. Die Mittel kommen vor allem kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Projekten zugute.

So sah es im Sommer 2020 in der Jahnhalle und auf dem dazugehörigen Areal aus:

Seitdem die Bürgerstiftung das denkmalgeschützte Haus gekauft hat, wurde schon mindestens eine halbe Million Euro in die Sanierung gesteckt, wie Ina Heß erklärt. Bis 2022 sollen es noch einmal 1,5 Millionen werden. Diese Investitionssumme muss die Bürgerstiftung mindestens verbauen. Das war beim Verkauf 2017 die Bedingung der Stadt Meißen: von den geplanten 1,9 Millionen Euro seien mindestens 75 Prozent zu realisieren. Im damaligen Stadtratsbeschluss ist auch vermerkt, dass die Stadt Meißen das Gebäude zurückerhält, wenn das Ziel nicht erreicht werde. Ob das gelingt, ist derzeit noch unklar.

Die Zahl der Förderer auf der Internetseite der Bürgerstiftung lässt zumindest darauf schließen, dass auch künftig genügend Gelder vorhanden sein werden. Darunter zum Beispiel die Meißner Stiftung Otto-und-Emma-Horn oder die Münchner Beisheim Stiftung, aber auch Privatpersonen und Unternehmen aus Meißen. Zusätzlich gibt es verschiedene Förderprogramme, von der die Bürgerstiftung profitieren konnte: etwa das Denkmalschutz-Sonderprogramm VIII der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien oder das Bundesmittelprogramm „Stadtumbau“. Zudem gibt es aktuell 44 Stifter. Das Vermögen stieg so von etwa 25.000 Euro auf etwa 100.000 Euro (Stand 2019). Zahlen für 2020 liegen noch nicht vor, da aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr noch keine Stifterversammlung stattfinden konnte.

Weitere Projekte für 2021

Weiterführende Artikel

Jahnhalle braucht Unterstützer

Jahnhalle braucht Unterstützer

Die Spendenaktion der Bürgerstiftung Meißen für das Dach der alten Turnhalle ist erfolgreich gestartet. Bis zur Finanzierung fehlen aber noch knapp 9.000 Euro.

Auch auf dem Außengelände soll künftig trotz Corona noch einiges entstehen. Geplant sind Schaukeln, eine Gruppenwippe, ein Generationenkarussell und eine Kletterstrecke. Fitnessgeräte sollen hinzukommen, die inklusiv nutzbar sind. 2020 hat die Bürgerstiftung zudem den brachliegenden Teil des ehemaligen Sportplatzes gepachtet. Dort will der Naturkinder Meißen e. V. ein Projekt für Kinder entwickeln. Und auch eine Skateanlage soll in Kooperation mit der Dresdner Gingko Projektentwicklung GmbH entstehen.

Weitere Informationen zur Stiftung gibt es online. Wer spenden will, kann das über das Konto der Bürgerstiftung: DE21 8505 5000 0500 1385 91 oder über die Crowd-Funding-Aktion.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen