merken
Meißen

Zeitfenster für Albrechtsburg buchbar

Ursprünglich sollte die Wiege Sachsens schon Ende 2020 wieder öffnen. Jetzt klappt es im zweiten Anlauf.

Der Öffnungsprozess im Kreis Meißen geht voran. Jetzt kommt mit der Albrechtsburg eines der gefragtesten Museen in Sachsen dazu.
Der Öffnungsprozess im Kreis Meißen geht voran. Jetzt kommt mit der Albrechtsburg eines der gefragtesten Museen in Sachsen dazu. © Claudia Hübschmann

Meißen. Deutschlands ältestes Schloss lässt sich ab Freitag, dem 28. Mai, wieder live erleben. Vorerst bleibt die Öffnungszeit nach Angaben der Verwaltung auf die drei Tage von Freitag bis Sonntag begrenzt. Die Freude im Team sei trotzdem riesig, heißt es in einer Mitteilung vom Donnerstagmittag.

Der Besuch ist ausschließlich mit zuvor online gebuchtem Zeitfensterticket sowie der Vorlage eines tagesaktuellen, negativen Schnelltests aus einem offiziellen Testzentrum möglich. Von der Testpflicht ausgenommen sind Personen unter sieben Jahren, vollständig Geimpfte und Genesene. Innerhalb des Schlossmuseums gilt die Maskenpflicht (FFP2 oder medizinischer Mund-Nasenschutz). Der Besuch vor Ort wird zur Kontaktnachverfolgung erfasst.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Weiterführende Artikel

Kein Stillstand in der Albrechtsburg

Kein Stillstand in der Albrechtsburg

Auch im Lockdown wird auf dem Burgberg fleißig gehämmert, gewerkelt, geputzt und entwickelt. Schlossleiter, Uwe Michel, lässt hinter die Kulissen blicken.

"Es läuft formidabel"

"Es läuft formidabel"

Die Albrechtsburg hat mit ihrem Histopad einen Hit gelandet. Das Erfolgsrezept wird jetzt auf ein weiteres Schloss übertragen, sagt Burgchef Uwe Michel.

Besucher können bei ihrem Rundgang durch das Denkmal auch wieder auf eine im vergangenen Jahr eingeführte Neuheit zurückgreifen. Mit dem Histopad wird das Erlebnis des alten Gemäuers interaktiv. Der digitale Reiseführer macht mit dreidimensionalen Nachbildungen und virtuellen 360 Grad-Panoramen spektakuläre Zeitreisen ins 16., 19. und 20. Jahrhundert möglich. (SZ)

Zeitfenstertickets können auf folgenden Internetseiten gebucht werden:

Mehr zum Thema Meißen