merken
Meißen

Bakterien im Nossener Trinkwasser

Die Behörden sind gegen die Verunreinigung bereits eingeschritten, trotzdem sollten die Einwohner einiger Ortsteile Vorsicht walten lassen.

Genau das bitte nicht tun, in einigen Ortsteilen von Nossen. Dort gibt es Probleme mit der Qualität des Trinkwassers.
Genau das bitte nicht tun, in einigen Ortsteilen von Nossen. Dort gibt es Probleme mit der Qualität des Trinkwassers. © dpa-Zentralbild

Meißen/Nossen. Das Gesundheitsamt Meißen hat am Freitag darüber informiert, dass im Trinkwasser des Versorgungsgebietes des Zweckverbandes Wasserversorgung Meißner Hochland eine bakterielle Verunreinigung festgestellt wurde.

Betroffen sind die folgenden Ortsteile der Stadt Nossen: Schleinitz, Lossen, Badersen, Dobschütz, Pröda, Praterschütz, Perba, Leuben (Kirchberg, Lommatzscher Straße, Schulberg, und Schleinitzer Straße).

Teppich Schmidt
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft

Erfahrung, Wissen und ein super Team. Bis zum heutigen Erfolg war es eine lange, lehrreiche Reise, die sich nun in verschiedenen Abteilungen widerspiegelt und seinen Kunden Einrichtungs- und Wohnträume verwirklicht.

Folgende Hinweise sind nach Angaben des Gesundheitsamtes dringend zu beachten: Im Sinne des vorbeugenden Gesundheitsschutzes ist das Wasser bei dem Zubereiten von Speisen und Getränken nur im abgekochten Zustand zu verwenden.

Weiterführende Artikel

Trinkwasser in Nossen mit Fäkalien belastet

Trinkwasser in Nossen mit Fäkalien belastet

In einigen Nossener Ortsteilen ist das Trinkwasser mit Bakterien verunreinigt. Anwohner sollten das Wasser abkochen.

Nicht im Trinkwasser baden

Nicht im Trinkwasser baden

Wer die Trinkwassertalsperren des Osterzgebirges für Wassersport oder Campingaktivitäten nutzt, muss mit einer Anzeige rechnen.

Wilsdruff: Trinkwasser-Chef appelliert an Verbraucher

Wilsdruff: Trinkwasser-Chef appelliert an Verbraucher

"Bitte geht verantwortungsvoll mit dem Trinkwasser um", sagt Andreas Clausnitzer.

Bei dieser Maßnahme handelt es sich um eine reine Vorsorgemaßnahme. Seit dem 15. Juli werden Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt, im Rahmen derer es zu einer Geruchsveränderung des Wassers kommen kann, welche gesundheitlich unbedenklich ist. Das Gesundheitsamt wird informieren, sobald das Wasser wieder einwandfrei ist. "Bitte geben Sie diese Information auch an Ihre Mitbewohner und Nachbarn weiter", so die Behörde. (SZ)

Mehr zum Thema Meißen