merken
PLUS Meißen

Corona: 1.128 Kreisbewohner in Quarantäne

Im Krankenhaus werden derzeit 67 Einwohner des Landkreises Meißen behandelt. Die Zahl der Verstorbenen ist auf 539 gestiegen.

Das Gesundheitsamt in Meißen hat gegenüber Freitag einen weiteren Todesfall gemeldet.
Das Gesundheitsamt in Meißen hat gegenüber Freitag einen weiteren Todesfall gemeldet. © Claudia Hübschmann

Meißen. Im Landkreis Meißen gibt es an diesem Sonnabend 12.979 Personen, die positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestet worden sind. Gegenüber dem Vortag sind 31 Corona-Fälle hinzugekommen, wie das Gesundheitsamt des Kreises mitteilte. Am Freitag waren 44 Personen positiv getestet worden, am Donnerstag 50.

Aktuell befinden sich 384 Kreisbewohner in behördlich angeordneter Quarantäne. Zudem halten sich 744 Kontaktpersonen von positiven Fällen in häuslicher Isolation auf.

Anzeige
Keramikgrill – nur ein besserer Kugelgrill?
Keramikgrill – nur ein besserer Kugelgrill?

Warum der klassische Holzkohlegrill von diesem Allrounder abgelöst werden könnte.

© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Unabhängig vom Status der Quarantäne werden gegenwärtig 67 Einwohner des Landkreises Meißen im Krankenhaus behandelt. Sieben von ihnen liegen auf der Intensivstation. Ein weiterer Mensch ist gegenüber dem Vortag an oder mit Corona verstorben. Damit erhöht sich die Zahl der bislang Verstorbenen auf 539. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts beträgt 79,4. Am Vortag lag der Wert bei 78,2. Das Meißner Gesundheitsamt errechnete für Sonnabend eine leicht höhere Inzidenz von 81,1.

Weiterführende Artikel

Diese Corona-Regeln gelten jetzt in Sachsen

Diese Corona-Regeln gelten jetzt in Sachsen

Maskenpflicht im Unterricht, negativer Test für den Friseurbesuch: Ab April gelten im Kampf gegen Corona neue Regeln in Sachsen. Der Überblick.

Was Sie über die Corona-Schnelltests wissen müssen

Was Sie über die Corona-Schnelltests wissen müssen

Selbsttests sollen künftig in Apotheken und Discountern für alle erhältlich sein. Wie funktionieren sie, was bringen sie und was werden sie kosten?

Die meisten der aktuell 384 aktiven Infizierten wohnen in Meißen (69), Radebeul (48), Großenhain (42), Coswig (36), Radeburg (29) und und Riesa (28). Die geringsten aktuellen Infektionen sind in den Gemeinden Priestewitz (1) sowie Zeithain und Niederau (je 2) zu verzeichnen.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen