merken
PLUS Meißen

Die meisten Corona-Fälle sind in Radebeul

Den zweiten Tag in Folge gibt es kein Todesopfer im Landkreis Meißen im Zusammenhang mit Corona zu beklagen. Der Inzidenzwert ist wieder leicht gestiegen.

Im Landkreis Meißen gibt es mehrere Angebote, wo sich Kreisbewohner testen lassen können. Symbolfoto
Im Landkreis Meißen gibt es mehrere Angebote, wo sich Kreisbewohner testen lassen können. Symbolfoto © Frank Rumpenhorst/dpa

Meißen. Im Landkreis Meißen gibt es an diesem Ostermontag 14.400 Personen, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestet worden sind. Gegenüber dem Vortag kamen 26 Corona-Fälle hinzu, wie das Gesundheitsamt des Kreises mitteilte. Am Ostersonntag meldete die Behörde 22 Personen, bei denen das Virus festgestellt wurde, am Karsonnabend waren es 56 neue Fälle.

Aktuell befinden sich 756 Kreisbewohner in behördlich angeordneter Quarantäne. Zudem halten sich 702 Kontaktpersonen von positiven Fällen in häuslicher Isolation auf.

Anzeige
Die perfekte Matratze - made in Sachsen
Die perfekte Matratze - made in Sachsen

Den Schlaf neu erfinden, dass haben die Macher der SOULMAT Matratze geschafft. Doch was ist an ihr so besonders?

Unabhängig vom Status der Quarantäne werden gegenwärtig 52 Einwohner des Landkreises Meißen im Krankenhaus behandelt. Zehn von ihnen liegen auf der Intensivstation. Seit der Mitteilung des Gesundheitsamtes von Karsonnabend gibt es keine Todesopfer zu beklagen. Damit beläuft sich die Zahl der Verstorbenen unverändert auf 567.

© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Der vom Robert-Koch-Institut ermittelte Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt 151. Ostersonntag lag der Wert bei 146, ist also an diesem Montag gegenüber dem Vortag wieder leicht gestiegen. Am Karsonnabend betrug der Wert 156,4.

Die meisten der aktuell 756 aktiven Infizierten wohnen in Radebeul (103), Meißen (97), Nossen (75), Coswig, (77), Großenhain (68) und Riesa (43). Die geringsten aktuellen Infektionen sind in den Gemeinden Stauchitz (4), Diera-Zehren (5), Hirschstein (6) und Niederau (7) zu verzeichnen. (SZ/sku)

Hier gibt es kostenlose Schnelltests im Landkreis Meißen:

Meißen:
DRK-Testzentrum, Zaschendorfer Straße 19
Moritz-Apotheke, Zaschendorfer Str. 23
Zahnarztpraxis Kutschker, Kurt-Hein-Straße 23

Radebeul:
Corona Testzentrum Radebeul/Lößnitzapothke Radebeul, Meissner Str. 79
Apotheke am Westbahnhof, Bahnhofstraße 15

Coswig:
Corona-Testzentrum, Neucoswiger Straße 21

Boxdorf:
Testzentrum Boxdorf, Dresdner Straße 23

Riesa:
Galeria Apotheke, Alexander-Puschkin-Platz 10a

Großenhain:
Testzentrum Alberttreff, Am Marstall 1
Apotheke am Kupferberg, Rostiger Weg 3b

Weiterführende Artikel

Corona: Fast jeder Fünfte in Deutschland geimpft

Corona: Fast jeder Fünfte in Deutschland geimpft

Impfquote bei 18,5 Prozent, Kanzlerin mit Astrazeneca geimpft, 1.746 Neuinfektionen in Sachsen, Dynamo Dresden in Quarantäne - unser Newsblog.

Meißen: 7-Tage-Inzidenzwert sinkt weiter

Meißen: 7-Tage-Inzidenzwert sinkt weiter

Nach aktueller Corona-Schutzverordnung kann der Landkreis ab 6. April bestimmte Bereiche öffnen. Diese Möglichkeit will er nutzen - wenn alles passt.

Das Landratsamt Meißen veröffentlicht alle kostenlosen Schnelltestmöglichkeiten im Landkreis auf seiner Internetseite. Die Liste werde regelmäßig aktualisiert. Dort stehen Öffnungszeiten und ob man sich anmelden muss.

Mehr lokale Nachrichten gibt's hier: aus Riesa | Großenhain | Meißen | Radebeul.

Mehr zum Thema Meißen