merken
PLUS Meißen

Der erste Maibaum

Obwohl es eine uralte Tradition auf Dörfern ist, in Röhrsdorf gab es noch nie einen. Eine Interessengemeinschaft will ein Zeichen setzen.

Ein Maibaum steht erstmalig in Röhrsdorf.
Ein Maibaum steht erstmalig in Röhrsdorf. © Claudia Hübschmann

Klipphausen. Erstmalig steht im Klipphausener Röhrsdorf ein Maibaum. Initiatoren sind die Mitglieder der Interessengemeinschaft (IG) Röhrsdorf. „Wir wollten ihn schon voriges Jahr aufstellen, aber dann kam Corona dazwischen“, sagte Franziska Stejskal. Der Baum wartete nun schon seit 2020 auf seine Bestimmung, „er wird ja auch nicht schöner.“ Deshalb entschieden sich die Organisatoren, ihn in diesem Jahr aufzustellen. Ohne Werbung, ohne Feier. 2022 soll es eine Wiederholung geben, allerdings mit Einweihung und Tanz in den Mai.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

In Röhrsdorf hat es laut Franziska Stejskal noch nie einen Maibaum gegeben. Aber früher war es eine Tradition auf Dörfern, einen aufzustellen, der über Nacht bewacht werden musste. Diesen alten Brauch will die IG in Röhrsdorf neu aufleben lassen. Wie die Maibaum-Aufstellung künftig gefeiert werden soll, dazu gibt es noch keine genauen Pläne. In diesem Jahr wollte die Interessengemeinschaft auf sich aufmerksam machen: „Uns gibt es noch. Wir sind noch da“, erklärte Franziska Stejskal die Aktion. Sie kündigt in diesem Zusammenhang an, dass auch die Gartenstuhl-Konzerte wieder geplant seien. In welcher Form und wann, werde rechtzeitig bekanntgegeben.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen