merken
Meißen

Ein virtueller Weihnachtsgruß

Schüler der Pestalozzi-Oberschule Meißen überraschten die Stadträte während der letzten Sitzung in diesem Jahr.

In den GTA-Kursen "Chor", "Band" und "Theater" hatten die Schüler einen Weihnachtsgruß einstudiert.
In den GTA-Kursen "Chor", "Band" und "Theater" hatten die Schüler einen Weihnachtsgruß einstudiert. © Pestalozzi-Oberschule Meißen

Meißen. Musik und Theater werden an der Pesta seit langer Zeit groß geschrieben, was aber coronabedingt in diesem Jahr ein schwieriges Unterfangen gewesen ist. So war eigentlich wieder für den Dezember unser nunmehr schon traditionelles Weihnachtsprogramm in der Trinitatiskirche geplant, aber wie überall machten auch uns die bestehenden und neuen Hygienevorschriften einen Strich durch die Rechnung, berichtet Schulleiter André Pohlenz in einer E-Mail an die Lokalredaktion.

Doch so einfach lassen es sich die Kulturschaffenden der Pestalozzi-Oberschule nicht nehmen, die Vorweihnachtszeit mit Musik und Theaterspiel aufzuheitern. Häufig sah man darum in den letzten Wochen einige Mädchen und Jungen sowie zwei Lehrerinnen, allesamt natürlich maskiert, mit Kamera und Stativ durch die Schule laufen.

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Sie fotografierten und filmten, was sich die GTA-Kurse „Chor“, „Band“ und „Theater“ als Weihnachtsgruß überlegt und einstudiert hatten. Da wurden zum Beispiel ein Glockenspiel oder ein Klatschstück gezeigt, Weihnachtslieder mit Gebärdensprache dargeboten oder aber, ebenfalls mit Masken, ein paar lustige Pantomimen gespielt. Natürlich durfte auch ein Weihnachtsgedicht nicht fehlen.

Dieser virtuelle Weihnachtsgruß wurde dem Meißner Stadtrat zu seiner letzten Sitzung in diesem Jahr, anstelle der sonst üblichen Darbietung unserer Schülerinnen und Schüler vor Ort, digital übersandt – in der Hoffnung, dass er ein wenig Freude bereitet hat, wie Schulleiter Pohlenz schreibt.

Stadträtin Simone Teske startete daraufhin eine spontane Sammelaktion und bat die Stadtratskollegen um eine Spende für die Schüler. Später konnte sie verkünden, dass insgesamt 229 Euro zusammenkamen. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen