merken
Meißen

Erpresser drohen per Mail mit Veröffentlichung von intimen Fotos

Eine Meißnerin und ein Großenhainer lassen sich nicht auf die Geld-Forderung ein. Sie informieren die Polizei.

Symbolfoto
Symbolfoto © Symbolbild/Archiv/René Meinig

Meißen/Großenhain. Eine 35-jährige Meißnerin bekam am Freitag eine Mail, in der sie zur Zahlung von 1.650 Euro in Bitcoins aufgefordert wurde. Sollte die Zahlung ausbleiben, würde man intimes Foto- und Videomaterial von ihr veröffentlichen, hieß es in dem Schreiben. Die Frau ließ sich auf die Sache nicht ein und zeigte den Fall bei der Polizei an.

Solch eine E-Mail bekam auch ein 82-Jähriger aus Großenhain - mit genau der gleichen Zahlungsaufforderung und dem Erpressungsversuch. Doch auch der Senior ließ sich auf die Sache nicht ein und zeigte den Fall bei der Polizei an. Ein Vermögensschaden trat somit in beiden Fällen nicht ein. (SZ)

Anzeige
Auf geht’s in die Erntezeit
Auf geht’s in die Erntezeit

Der Garten verwöhnt im Spätsommer mit frischem Obst und Gemüse. Und langsam heißt es auch, sich auf den Herbst und die anstehenden Arbeiten vorzubereiten.

Einbrecher stehlen Inlineskater

Meißen. Unbekannte Täter drangen in der Zeit von Freitagnachmittag zu Samstagmorgen gewaltsam in eine Wohnung an der Obergasse in Meißen ein. Dort entwendeten sie laut Polizei eine Bassbox, Inlineskater und eine Speicherkarte im Gesamtwert von etwa 50 Euro. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wurde noch nicht beziffert. (SZ)

Mehr zum Thema Meißen