merken
Meißen

Geld für mobile Endgeräte

Die Stadt kann jetzt mit insgesamt 166.000 Euro Tablets und Notebooks für die Schulen anschaffen.

Symbolfoto
Symbolfoto © Claudia Hübschmann

Meißen. Der Digitalpakt Schule kann jetzt auch in Meißen umgesetzt werden. Für den digitalen Wandel in den Schulen der Stadt kann die Stadt ab sofort rund 166.000 Euro ausgeben. Die Stadträte stimmten in der vorigen Woche einer Beschlussvorlage aus dem Familienamt zu, diese Summe aus dem städtischen Haushalt frei zu geben. Für das Geld sollen mobile Endgeräte wie Tablets oder Notebooks für die Schulen der Stadt angeschafft werden. Diese Investition bekommt die Stadt vollständig vom Freistaat Sachsen ersetzt.

„Die mobilen Endgeräte sollen für die Dauer des eingeschränkten Präsenzunterrichts oder für Projektarbeiten an Schüler ausgeliehen werden“, heißt es in dem einstimmig gefassten Beschluss.

Anzeige
Doppelt sparen beim Technikkauf
Doppelt sparen beim Technikkauf

Wer jetzt bei Media Markt in Dresden einkauft, kann bei beiden richtig sparen. Wie das geht? Bei der Aktion "Strom aus der Spardose"!

Über den Digitalpakt unterstützt der Bund die Länder und Gemeinden mit insgesamt fünf Milliarden Euro bei Investitionen in die digitale Bildungsinfrastruktur, wie die Bundesregierung informiert. Gleichzeitig verpflichten sich die Länder, digitale Bildung durch pädagogische Konzepte, Anpassung von Lehrplänen und Umgestaltung der Lehreraus- und -weiterbildung umzusetzen. Sie verpflichten sich gemeinsam mit den Kommunen zur Sicherstellung von Betrieb und Wartung der technischen Infrastruktur. Der Digitalpakt trägt dazu bei, das „Lernen in der digitalen Welt“ mit einem flächendeckenden Infrastrukturvorhaben umzusetzen. (SZ/da)

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen