merken
PLUS Meißen

Lommatzsch zieht bei Elternbeiträgen nach

Ab Januar müssen die Eltern mehr bezahlen für die Betreuung der Kinder. Doch längst nicht so viel wie in der Nachbargemeinde.

Kinderbetreuung wird auch in Lommatzsch teurer. Ab Januar gelten höhere Elternbeiträge.
Kinderbetreuung wird auch in Lommatzsch teurer. Ab Januar gelten höhere Elternbeiträge. ©  dpa

Lommatzsch. Der Stadtrat hat die neuen Elternbeiträge beschlossen, die ab Januar nächsten Jahres gelten. Erwartungsgemäß müssen auch die Lommatzscher Eltern ab diesem Zeitpunkt höhere Beiträge für die Betreuung ihrer Jungen und Mädchen in den Kindereinrichtungen zahlen.  Als Gründe werden unter anderem Steigerungen bei Tarifen, ein höherer Betreuungsschlüssel und gestiegene  Energiepreise genannt. Dennoch sind die Kosten bei weitem nicht so hoch wie im benachbarten Käbschütztal. 

Die neunstündige Betreuung eines Kindes in der Kinderkrippe kostet ab Januar die Lommatzscher Eltern im Monat 253,11 Euro.  Derzeit sind es noch 225,48 Euro. Dies bedeutet eine Steigerung um gut  zwölf Prozent.  In Käbschütztal sind allerdings bereits seit September dieses Jahres für die gleiche Leistung 300,04 Euro fällig. Hochgerechnet auf ein Jahr zahlen die Lommatzscher Eltern hier also gegenüber den Käbschütztalern 563,16 Euro weniger. 

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Nicht so groß ist der Unterschied im Kindergarten. Hier kosten neun Stunden Betreuung im Monat die Lommatzscher Eltern  mit 158,11 Euro rund sieben Prozent mehr (bisher: 147,48 Euro).  In Käbschütztal sind dafür 163,07 Euro zu zahlen. Die jährliche Ersparnis beträgt hier also nur 60 Euro.

Nahezu identisch sind die Kosten im Hort. Sechs Stunden kosten in Lommatzsch künftig 88,10 Euro,  in  Käbschütztal 88,06 Euro. Während die Stadt Lommatzsch sämtliche Kindereinrichtungen selbst betreibt, trifft das in Käbschütztal nur auf den Hort der Grundschule zu. Die Kindertagesstätten in Barnitz und Löthain werden dort seit 2005 von der Johanniter Unfallhilfe betrieben. Die Gemeinde hatte sich einst durch einen freien Träger günstigere Kosten versprochen. Das Gegenteil trat ein.  Warum die Betriebskosten in den Käbschütztaler Einrichtungen im Gegensatz zu benachbarten Gemeinden so hoch sind, konnten die Johanniter nicht schlüssig erklären.

Weiterführende Artikel

Käbschütztal knackt Rekordmarke

Käbschütztal knackt Rekordmarke

Kinderbetreuung ist in der Gemeinde so teuer wie noch nie. In der Krippe müssen monatlich bis zu 367 Euro gezahlt werden.

Auch die Lommatzscher Einrichtungen wurden einige Jahre von einem freien Träger, dem Kinderverein Lommatzsch, betrieben. Als die ehrenamtliche Geschäftsführerin aus Altersgründen zurücktrat und der neue Geschäftsführer ein opulentes Gehalt forderte, kündigte die Stadt den Vertrag mit dem Verein. Seitdem betreibt sie ihre Einrichtungen wieder selbst. 

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen