merken
PLUS Meißen

Corona: Weitere Lockerungen in Sicht

Der Inzidenzwert im Landkreis Meißen liegt deutlich unter 35. Damit entfällt ab Montag in vielen Bereichen die Testpflicht.

Eine Schülerin wird in Meißen auf Corona getestet. Zuletzt sank die Sieben-Tage-Inzidenz deutlich.
Eine Schülerin wird in Meißen auf Corona getestet. Zuletzt sank die Sieben-Tage-Inzidenz deutlich. ©  Archivfoto: Claudia Hübschmann (Symbolbild)

Meißen. Das Infektionsgeschehen im Landkreis Meißen verlangsamt sich weiter. Am Sonnabend und Sonntag kamen gegenüber Freitag lediglich acht neue positiv auf Sars-CoV-2 getestete Personen hinzu. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis Meißen beträgt am Sonntag 14,5 (Freitag: 16,5). Das ist der niedrigste Wert der vergangenen 14 Tage.

Mittlerweile wurde an fünf aufeinanderfolgenden Tagen der Schwellenwert von 35 unterschritten. Ab Montag treten aufgrund der niedrigen Inzidenzwerte weitere Lockerungen in Kraft. Gemäß der dann gültigen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung entfällt beispielsweise die für viele Dienstleistungen und Angebote bislang geltende Testpflicht - etwa im Einzelhandel und für die Außengastronomie. Ausgenommen sind Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens.

Anzeige
Einen besseren Preis wird es nicht geben!
Einen besseren Preis wird es nicht geben!

Im Autohaus Dresden steht Inventur an: Über 500 hochwertige Neu- und Gebrauchtwagen warten auf einen Käufer. Es gilt: „Wir räumen auf – Sie räumen ab!“

Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie 17.293 Personen positiv getestet worden, von denen am Sonntag 99 in Quarantäne waren. Zudem hat das Landratsamt für 116 Kontaktpersonen von positiven Fällen Quarantäne angeordnet. Die Zahl der Todesfälle im Landkreis bleibt unverändert bei 594.

Derzeit befinden sich 33 Einwohner des Landkreises Meißen in stationärer Behandlung, davon fünf auf der Intensivstation.

© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Die meisten der 99 (Freitag: 97) aktiven Infektionen vermeldet das Gesundheitsamt aus Meißen (16) und Riesa (10), dahinter folgen Nünchritz/Glaubitz (9) und die Städte Gröditz und Radebeul sowie Coswig mit je sieben aktiven Fällen.

Mehr zum Thema Meißen