merken
PLUS Meißen

OB will im Kabelwerk vermitteln

Olaf Raschke steht zur Verfügung, um im eskalierenden Tarifkonflikt schlichtend einzugreifen.

OB Olaf Raschke will im Tarifkonflikt im Balzer-Kabelwerk vermitteln.
OB Olaf Raschke will im Tarifkonflikt im Balzer-Kabelwerk vermitteln. © Andreas Weihs

Meißen. Er wolle dazu beitragen, im Kabelwerk einen Konsens zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat zu finden. Das erklärte Oberbürgermeister Olaf Raschke (parteilos) am Mittwochabend vor den Stadträten. Vom eskalierenden Tarifkonflikt in dem Meißner Unternehmen seien 130 Familien betroffen, von denen die meisten in der Stadt leben. Ein Gesprächsangebot der Stadt liegt vor, wie Olaf Raschke informiert. Er könne aber nicht einschätzen, ob er zwischen den Positionen vermitteln kann.

Ingolf Brumm (Linke) hatte sich an den OB mit der Bitte gewandt, in den Tarifkonflikt "schlichtend einzugreifen" und Kontakt zu Geschäftsführung und Betriebsrat aufzunehmen. Ingolf Brumm, der Geschäftsführer eines Bauunternehmens in der Stadt ist, äußerte die Sorge, die Stadt könne in ein schlechtes Licht geraten, zumal bundespolitische Prominenz in den vergangenen Tagen zu Kurzbesuchen bei den Kabelwerkern weilte.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Das trage aber wenig zur Sicherung des Standortes bei, der letztlich die Voraussetzung für Lohnerhöhungen ist. "Wir haben schon genug ehemalige Vorzeigebetriebe! Hier ist die Kommunalpolitik gefragt, und dass sollten wir alle auch einfordern!", hatte der Linken-Stadtrat im Facebook erklärt.

Weiterführende Artikel

"Negative Dynamik bei Löhnen"

"Negative Dynamik bei Löhnen"

Die Vorsitzende der Linkspartei Katja Kipping verteidigt den Streik im Balzer-Kabelwerk Meißen.

"Brauchen die Solidarität der Mitarbeiter"

"Brauchen die Solidarität der Mitarbeiter"

Die Gewerkschaft IG Metall fordert einen Tarifvertrag für das Kabelwerk Meißen. Jetzt spricht Geschäftsführer Lars Balzer ausführlich.

Seit Mitte Oktober setzt sich ein Teil der Belegschaft des Meißner Traditionsbetriebs für einen Tarifvertrag in dem Unternehmen ein. Regelmäßig unterstreicht die IG Metall mit Warnstreiks diese Forderung. (SZ/da)

Mehr aktuelle Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen