merken
Meißen

Stadt kauft ein Gebäude für die Feuerwehr

Die Halle an der Niederauer Straße hat bereits einen neuen Anstrich bekommen.

„Im Katastrophenfall ist ein solcher Infopunkt zentrale Anlaufstelle für betroffene Bürger“ – Meißens Wehrleiter Frank Fischer.
„Im Katastrophenfall ist ein solcher Infopunkt zentrale Anlaufstelle für betroffene Bürger“ – Meißens Wehrleiter Frank Fischer. © Claudia Hübschmann

Meißen. Die Meißner Feuerwehr bekommt mehr Raum. Dazu hat die Stadt für 200.000 Euro das ehemalige pitstop-Werkstattgebäude an der Niederauer Straße 2 erworben, informiert Rathaus-Sprecherin Katharina Reso. Weitere 5.600 Euro investiert die Stadt nun in Umbauten an der Haustechnik sowie in einen neuen Fassadenanstrich – statt in markantem Blau erscheint das Gebäude nun in kräftigem Feuerwehrrot. Dafür sorgte in dieser Woche die Firma Kotte aus Meißen.

Die in dem Gebäude vorhandenen fünf Stellplätze sollen zum Unterstellen verschiedener Einsatztechnik genutzt werden. So können etwa Kleinfahrzeuge und Anhänger hierher ausgelagert werden aber auch das Hochwasserboot mit Trailer und ein fahrbarer Wasserwerfer finden demnächst in der 325 Quadratmeter umfassenden Fläche in dem Gebäude und auf dem angrenzenden Grundstück Platz.

Anzeige
Berufe mit Hochspannungs-Garantie
Berufe mit Hochspannungs-Garantie

Der erste digitale DREWAG-Ausbildungstag setzt frische Energien für die Berufswahl frei.

Auf längere Sicht könnte das Objekt in der Niederauer Straße 2 zudem als Katastrophenschutz-Infopunkt dienen. „Im Katastrophenfall ist ein solcher Infopunkt zentrale Anlaufstelle für betroffene Bürger“, erklärt Wehrleiter Frank Fischer. Auch die Versorgung mit Strom, Kraftstoff, Lebensmitteln und anderen notwendigen Dingen, wäre im Ernstfall hier möglich, ohne die Wache zu blockieren. Das Grundstück verfügt über Parkplätze und optimale Zu- und Abfahrtsmöglichkeiten. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen