merken
Meißen

Telefonbetrüger treiben ihr Unwesen

Bislang unbekannte Täter forderten einen 18-Jährigen aus Coswig und einen 74-Jährigen aus Nünchritz auf, Internetgutscheine zu kaufen.

© Archiv/Rene Meinig

Coswig/Nünchritz. Ein Betrüger wollte bei einem jungen Coswiger sensible Daten ausspähen. Bei dem 18-Jährigen klingelte das Telefon. Als er den Anruf annahm, meldete sich ein bislang unbekannter Täter, der sich als ein Mitarbeiter von Microsoft ausgab. Er sagte, dass er dem Jugendlichen bei einem Computerproblem helfen wolle. Angeblich meldete sein Computer Fehlermeldungen an Microsoft. Während des Gesprächs erlangte der Täter auf bisher unbekannte Art und Weise Fernzugriff zum Computer des Coswigers. Nach dem Öffnen diverser Webseiten bot der vermeintliche Mitarbeiter an, den Rechner mit einem Sicherheitsprogramm auszurüsten. Dafür forderte der von dem 18-Jährigen, dass dieser Google-Play-Karten erwerben und Codenummern nennen sollte. Der junge Mann kam dieser Forderung nicht nach. Daraufhin sperrte der Betrüger dessen PC.

Die Tat hat sich bereits am vergangenen Freitag ereignet, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Am selben Tag gab es einen weiteren Betrugsversuch zum Nachteil eines 74-Jährigen. Bei dem Nünchritzer rief ein bislang unbekannter Täter an und stellte einen Gewinn in Höhe von 38.000 Euro in Aussicht. Um an die Gewinnsumme heranzukommen, sollte der Senior Google-Play-Karten im Wert von 500 Euro kaufen. Der Mann erkannte den Betrug, beendete das Gespräch und informierte die Polizei. (SZ)

Anzeige
Bodenbeläge zum Wohlfühlen
Bodenbeläge zum Wohlfühlen

Teppich Schmidt in Meißen hilft Familien auch in der aktuellen Situation, Wohnträume zu verwirklichen.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen