merken
Meißen

Überraschung für Meißner Wehr

Eigentlich wollten die Kameraden zu ihrem großen Jubiläum nur ein paar Würste grillen. Doch dann kam das dicke Ende.

Torte statt vieler Worte und eine Spende: Diese Geschenke überbrachten die Stadträte Uwe Reichel (rechts) und Oliver Morof an Meißens Stadtwehrleiter Frank Fischer zu einem großen Jubiläum.
Torte statt vieler Worte und eine Spende: Diese Geschenke überbrachten die Stadträte Uwe Reichel (rechts) und Oliver Morof an Meißens Stadtwehrleiter Frank Fischer zu einem großen Jubiläum. © Foto: FFW Meißen

Meißen. Nein, Petrus hat beim 180. Jubiläum der freiwilligen Feuerwehr nicht mitgespielt. Ursprünglich sollte auf dem Crassoberg geübt und anschließend im Freien gegrillt werden. Doch das Wetter machte den Kameraden mit viel Regen einen Strich durch die Rechnung.

Hinzu kamen die bedrückenden Bilder von der Unwetterkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Automatisch stellten sich Erinnerungen an die großen Elbe- beziehungsweise Triebisch-Hochwasser von 2002, 2006 und 2013 ein. So richtig ausgelassene Stimmung konnte vor diesem Hintergrund nicht aufkommen.

Anzeige
Festivalstimmung in der Lausitz
Festivalstimmung in der Lausitz

80 Veranstaltungen an 50 Orten: Das Lausitz Festival will Kultur erlebbbar machen. Mit Vielfalt, bekannten Namen und dem feinen Gespür für Zwischentöne.

Zwei Überraschungsgäste sorgten dann für etwas Aufheiterung. "Es war uns einfach ein Anliegen, den Feuerwehrleuten persönlich für ihre Arbeit zu danken", so Stadtrat Uwe Reichel von der Großfraktion. Wie wichtig der Einsatz der Freiwilligen ist, zeigte sich erst letzten Sonntag, als allein fünfmal zu teils kniffligen Alarmen ausgerückt werden musste.

Weiterführende Artikel

Landkreis Meißen hilft Flutopfern im Westen

Landkreis Meißen hilft Flutopfern im Westen

Notstromaggregate und Entfeuchtungsgeräte werden zur Verfügung gestellt. Vom Katastrophenschutzamt fahren Mitarbeiter im Lkw los. Das DRK stellt Notfallseelsorger.

Feuerwehrleute weisen Kritik zurück

Feuerwehrleute weisen Kritik zurück

Dass beim Brand in Stösitz einige Wehren relativ spät eintrafen, habe einen Grund gehabt, so Gemeindewehrleiter Heiko Findeisen.

Uwe Reichel und sein Fraktionskollege Oliver Morof kamen nicht mit leeren Händen. Alle Mitglieder der Großfraktion sowie die Sachverständigen Bürger, welche beispielsweise in Ausschusssitzungen ihre Fachkenntnis einbringen, hatten zusammengelegt und eine Spende von 200 Euro aufgebracht. Konditormeister Dirk Zieger zauberte zudem eine Jubiläumstorte. "Ich glaube, das war genau das Richtige. Der Nachtisch zum Grillen fehlte nämlich noch", so Uwe Reichel. (SZ/pa)

Mehr zum Thema Meißen