SZ + Meißen
Merken

Und wieder wird der Wald gesperrt

Erneut müssen in Siebeneichen kranke, absterbende und instabile Bäume gefällt werden.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Bald singen wieder die Sägen im Schlosspark Siebeneichen. Es wird nachgearbeitet.
Bald singen wieder die Sägen im Schlosspark Siebeneichen. Es wird nachgearbeitet. © Claudia Hübschmann

Meißen. Zwischen November und Dezember 2020 werden in dem bereits wiedereröffneten unteren Bereich des Wald-Parks Siebeneichen noch einmal notwendige Forstarbeiten stattfinden. Das ist einer Mitteilung des Rathauses vom Montagvormittag zu entnehmen. 

Entsprechend ist die Begehbarkeit des Parks eingeschränkt. Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, müssen der Behörde zufolge rund 35 Bäume gefällt werden, die abgestorben beziehungsweise vom Borkenkäfer befallen und im Absterben begriffen sind. Alle Maßnahmen sind mit den Denkmalschutz-, Forst- und Naturschutzbehörden des Landkreises Meißen abgestimmt.

Die Stadt Meißen bittet Besucher, die Forstarbeiter nicht bei ihrer Arbeit zu stören und die vorübergehenden Absperrungen mit Flatterband nicht zu übertreten. Anweisungen des Forstpersonals sollte bitte Folge geleistet werden. 

Bereits im Mai dieses Jahr war ein Forstbetrieb im Schlosspark zugange gewesen. Im Anschluss hatte es Kritik von Bürgern an der Qualiät der Arbeiten gegeben. Dass viele Äste liegen geblieben waren, sorgte für Verwunderung. Gefragt wurde zudem, ob auf den Kahlschlagflächen wieder nachgepflanzt würde und ob die Denkmalschutzbehörde die Arbeiten abgenommen hätte. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.