merken
PLUS Meißen

So häufig fahren Bus und Bahn zum Weinfest

Über das Wochenende baut der Nahverkehr den Fahrplan zwischen Meißen und Radebeul massiv aus. Denn einen Shuttleservice gibt es dieses Jahr nicht.

In diesem Jahr verteilt sich das Weinfest auf 29 kleinere Veranstaltungen.
In diesem Jahr verteilt sich das Weinfest auf 29 kleinere Veranstaltungen. ©  Archivfoto: Claudia Hübschmann

Meißen. Noch nie war die Entfernung von Wein zu Wein so groß wie dieses Jahr: Um große Menschenansammlungen zu vermeiden, verteilt sich das Weinwochenende mit 29 kleineren Veranstaltungen über ganz Meißen bis in die Weinberge hinein. Damit es trotzdem abwechslungsreich wird und die Gäste vor allem wieder sicher nach Hause kommen, haben die Verkehrsbetriebe den Fahrplan fürs Wochenende ausgebaut - denn einen Shuttleservice wird es dieses Jahr nicht geben. "Alle Ortsteile können so zwar nicht bis ultimo befahren werden", erklärt Meißens Wirtschaftsförderer Martin Schuster. In diesem Jahr liege der Fokus auf Meißen.

Von Freitag bis Sonntag fahren zusätzliche S-Bahnen der S1 zwischen Meißen, Radebeul, Dresden und Pirna. Bis 23.19 sogar alle 30 Minuten. Danach starten vier weitere S-Bahnen in der Meißner Altstadt: um 23:45 Uhr, 0:19 Uhr, 0:53 Uhr sowie die letzte Bahn um 1:53 Uhr. Damit es auch in den Zügen nicht zu eng wird, werden zusätzliche Wagen angehängt.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Weiterführende Artikel

So sollen die Weinfeste ablaufen

So sollen die Weinfeste ablaufen

In Radebeul wird die Besucherzahl durch Security elektronisch überwacht. Meißen feiert gleich ganz dezentral.

Zu den abgelegenen Veranstaltungsorten fährt die Linie 400 zwischen Radebeul-Kötzschenbroda und Dippelsdorf im 30-Minutentakt, gleiches gilt für die Stadtlinie 475 und die Linie 476 kommt ausnahmsweise jede Stunde. "Für die Winzer, die nicht am Netz liegen, wurden extra Haltestellen eingerichtet", freut sich Schuster. Zum Beispiel gibt es während des Wochenendes eine extra Haltestelle für das Weingut Rothes Gut. So sollen die Besucher auch dieses Jahr die Möglichkeit haben, möglichst viele Winzer und Gaststätten zu besuchen. Dort wartet neben Wein auch Livemusik und Flammkuchen.

Mehr zum Thema Meißen