Meißen
Merken

Zwei Einbrüche in Einfamilienhäuser im Landkreis Meißen angezeigt

Zur Hauptreisezeit in den Sommermonaten sorgen unerwünschte Besucher häufig für Überraschungen bei der Rückkehr der Bewohner.

 3 Min.
Teilen
Folgen
Symbolfoto.
Symbolfoto. © Symbolfoto: Sebastian Schultz

Meißen/Coswig. Am Dienstag zwischen 9 und 13 Uhr sind Unbekannte in ein Einfamilienhaus im Bereich der Niederauer Straße in Meißen eingedrungen. Die Täter haben 600 Euro Bargeld, zwei Laptops und diverse andere Technik im Gesamtwert von etwa 2.000 Euro gestohlen. Sachschaden entstand augenscheinlich nicht.

Auch von der Romerstraße in Coswig ist ein Einbruch gemeldet worden. Im Zeitraum 28. Juli bis 2. August haben die unbekannten Täter mehrere Scheiben eingeschlagen, Räume durchsucht und Möbel beschädigt. Gestohlen wurde nach derzeitigem Ermittlungsstand nichts. Der Sachschaden beträgt etwa 300 Euro. (SZ)

Gerade jetzt in den Sommerferien rät die Polizei zu besonderer Aufmerksamkeit:

  • - Wer fremde Personen sieht, die sich auffällig verhalten, indem sie zum Beispiel Grundstücke ausspionieren, sollte sofort die Polizei anrufen. Auch wer langsam fahrende Autos im Wohngebiet beobachtet, die dort nicht hingehören, sollte die Polizei informieren.
  • Wer in den Ferien verreist, sollte Nachbarn oder Verwandte bitten, regelmäßig nach dem Rechten zu sehen, um Einbrecher abzuschrecken.

Vermögen abgefragt

Radebeul. Unbekannte haben am Dienstagmittag versucht, einen Radebeuler (58) zu betrügen. Die Täter riefen den Mann an und gaben sich als Polizisten aus. Sie behaupteten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht hätte und in Haft müsse. Gegen die Zahlung einer Kaution könne sie frei bleiben. Nachdem die Täter Vermögenswerte des 58-Jährigen abgefragt hatten, beendeten sie das Gespräch. Es kam zu keinem Vermögensschaden. (SZ)

Anzeige HOLDER - Fachgroßhandel
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

Ohne Fahrerlaubnis mit Hänger unterwegs

Gröditz. Polizisten stoppten am Dienstagabend auf der Hauptstraße einen Audi-Fahrer (22), der an seinem Wagen einen Anhänger zog, ohne dafür eine Fahrerlaubnis zu haben.

Die Beamten kontrollierten das Gespann und stellten fest, dass der Anhänger am Audi so schwer war, dass die Gewichtsklasse nicht mit der Fahrerlaubnis des 22-jährigen Deutschen vereinbar war. Er musste den Hänger stehen lassen und hat sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten. (SZ)

Frau erkannte Betrug via Messengerdienst

Riesa. Unbekannte haben am Dienstagmittag versucht, eine Frau (54) über einen Messengerdienst auszunehmen. Sie gaben sich als deren Tochter aus, die eine neue Handynummer habe und mehrere Tausend Euro benötige. Die 54-Jährige erkannte den Betrug und informierte die Polizei. (SZ)

Rollerfahrer unter Drogeneinfluss

Riesa. Polizisten stoppten in der Nacht zu Mittwoch einen 33-Jährigen, der mit einem E-Scooter auf dem Alexander-Puschkin-Platz unterwegs war. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass er unter dem Einfluss von Amphetaminen stand. Der Mann musste den Roller stehen lassen und die Beamten zur Blutentnahme begleiten. Er hat sich nun wegen Fahrens unter Betäubungsmitteln zu verantworten. (SZ)

Autos auf Parkplatz beschädigt

Lommatzsch. Am Dienstagvormittag sind bei einem Unfall auf einem Parkplatz an der Straße Am Markt drei Autos geschrammt worden. Der Fahrer (86) eines Opel Meriva wollte in eine Parklücke fahren. Dabei touchierte er einen VW Polo und einen VW Passat, die links und rechts der Parklücke standen. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. (SZ)