merken
PLUS Meißen

Mehr Schwimmkurse

Die DLRG bemüht sich um ein erweitertes Angebot – und stößt an Kapazitätsgrenzen.

Tina Bönisch ist Fachbereichsleiterin Schwimm- und Rettungswesen der DLRG Niederes Elbtal. Das Foto entstand bei der Übergabe des Bescheids zur Vereinsförderung 2021 durch OB Olaf Raschke im Freizeitbad Wellenspiel.
Tina Bönisch ist Fachbereichsleiterin Schwimm- und Rettungswesen der DLRG Niederes Elbtal. Das Foto entstand bei der Übergabe des Bescheids zur Vereinsförderung 2021 durch OB Olaf Raschke im Freizeitbad Wellenspiel. © Claudia Hübschmann

Meißen. Vier Schwimmkurse für Kinder, die im vorigen September begannen und im November infolge des Lockdowns abgebrochen werden mussten, finden jetzt ihre Fortsetzung. „Wir wollen, dass alle Kinder in diesen Kursen ihr Seepferdchen erhalten“, so Tina Bönisch vom Bezirksvorstand der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft Niederes Elbtal e. V. Damit alle Kinder ihre Kurse fortsetzen können, hatte sie sich mit den Eltern sofort in Verbindung gesetzt, als feststand, dass das Wellenspiel ab 14. Juni wieder geöffnet ist.

Normalerweise biete die DLRG in jedem Schulhalbjahr drei Kurse an, um Kindern im Alter von fünf bis sieben Jahren das Schwimmen beizubringen. Wegen des Lockdowns im Frühjahr 2020 wurde im Herbst ein zusätzlicher Kurs angeboten, informiert Tina Bönisch, die sich im Bezirksvorstand der DLRG Niederes Elbtal auch um die Organisation von Schwimmkursen für Kinder kümmert.

Anzeige
Jetzt Studienplatz sichern!
Jetzt Studienplatz sichern!

Die beste Zeit für Studieninteressierte sich einen Studienplatz an der Hochschule Zittau/Görlitz zu sichern ist jetzt!

In jedem dieser Kurse können zwölf Kinder am Schwimmunterricht teilnehmen. Sie treffen sich einmal in der Woche im Freizeitbad Wellenspiel, um das Schwimmen zu erlernen. Erfahrungsgemäß brauchen die Kinder 15 bis 16 Wochen, bis sie sicher schwimmen können.

Die Seepferdchen-Urkunde, die sie nach einer Prüfung am Ende eines solchen Kurses erhalten, bescheinigt das sichere Schwimmen in tiefem Wasser über eine Distanz von 25 Metern. Diese Fähigkeit reiche aus, um sich im Notfall retten und sicher an den Beckenrand oder das Ufer zu schwimmen, erläutert Tina Bönisch. Als nächste Stufen für den Nachweis des Schwimmens gelten die Schwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold. Um das Schwimmabzeichen in Bronze zu erhalten, müssen 200 Meter geschwommen werden.

Derzeit bereiten Rettungsschwimmer und Schwimmlehrer zweiwöchige Kompaktkurse vor, die in den Sommerferien im Freibad Miltitz stattfinden. Normalerweise können 30 Kinder daran teilnehmen. Wegen der großen Nachfrage – auch infolge der Schulschließungen, wodurch auch der an manchen Schulen angebotene Schwimmunterricht entfiel – hat die DLRG in diesem Sommer die Kapazität auf 50 Kinder erhöht. „Wir haben es so organisiert, dass 30 Kinder in den Vormittagsstunden und weitere 20 Kinder am Nachmittag am Schwimmkurs in Miltitz teilnehmen können“, sagt Tina Bönisch.

Mehr könne die DLRG Niederes Elbtal nicht anbieten, da sowohl die Zahl der berechtigten Schwimmlehrer als auch die räumlichen Möglichkeiten in den Becken des öffentlichen Freibades in Miltitz begrenzt seien, so Tina Bönisch. Wie sie hinzufügt, sucht der Verein händeringend nach Personen, die sich zum Schwimmlehrer qualifizieren möchten. Ausgebildete Rettungsschwimmer können als Co-Trainer bei den Kursen assistieren. Um einen Schwimmkurs leiten und die Seepferdchen-Prüfung bei den Kindern abnehmen zu können, ist eine Übungsleiter-Lizenz erforderlich. Die Ausbildung dafür ist im Rahmen der Trainingsprogramme bei der DLRG Niederes Elbtal möglich.

Verein erhält Unterstützung von der Stadt

Damit Rettungsschwimmer ausgebildet werden und regelmäßig im Freizeitbad Wellenspiel trainieren können, fördert die Stadt den Verein auch in diesem Jahr mit 10.000 Euro. Einen entsprechenden Bescheid überreichte Oberbürgermeister dieser Tage an Vereinschef Steffen Hausch. Der Zuschuss deckt einen Anteil der Kosten ab, damit die Retter im Wellenspiel regelmäßig und intensiv trainieren und sich auf alle Eventualitäten vorbereiten können. Einen Beschluss zur Förderung von Vereinen in Meißen hatten die Stadträte im Mai im Sozial- und Kulturausschuss gefasst.

Wer sich für eine Ausbildung als Rettungsschwimmer und die weitere Qualifikation zum Schwimmtrainer interessiert, kann sich hier melden: [email protected]

Mehr zum Thema Meißen