merken
PLUS Meißen

Meißen hat wieder einen Rheumatologen

Am Neumarkt 55 hat eine Gemeinschaftspraxis aus Dresden eine Außenstelle eröffnet.

Neu in Meißen: Dr. med. Christoph Pohl (r.) hat seine Tätigkeit als Rheumatologe in Meißen aufgenommen. Er ist Angestellter im MVZ des Dresdner Rheumatologen Dr. med. Holger Schwenke (l.).
Neu in Meißen: Dr. med. Christoph Pohl (r.) hat seine Tätigkeit als Rheumatologe in Meißen aufgenommen. Er ist Angestellter im MVZ des Dresdner Rheumatologen Dr. med. Holger Schwenke (l.). © Claudia Hübschmann

Meißen. Der Tresen steht schon – und lässt erahnen, wie der Alltag hier demnächst ablaufen wird, im Erdgeschoss des Wohnhauses am Neumarkt 55. Hierher führen die Wege von den beiden Eingängen, von denen einer rollstuhl- und rollatorgerecht ist, und von hier aus geht es in den Wartebereich sowie zu den einzelnen Labor-, Untersuchungs- und Behandlungszimmern.

An der Tür steht es schon angeschrieben, dass sich hier – mitten in Meißen – eine Rheumatologische Praxis ansiedelt. Damit gibt es für Hunderte Patienten aus Meißen und Umgebung, die unter rheumatischen Erkrankungen leiden, nach Jahren wieder eine feste Adresse, wo sie fachärztlichen Rat finden, ihr Blutbild regelmäßig überwachen und medikamentöse Behandlungen einstellen lassen können.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Seit Jahren ist die Stelle eines Facharztes für Rheumatologie in Meißen unbesetzt. „Frau Dr. Müller hatte noch lange nach ihrem Renteneintritt bis zu 300 Patienten im Monat behandelt. Die anderen waren auf den Hausarzt angewiesen“, berichtet Holger Schwenke. Der promovierte Mediziner ist Facharzt für Innere Medizin und hat sich auf die Gebiete Rheumatologie und Osteologie spezialisiert. In Dresden-Klotzsche betreibt er mit 30 Mitarbeitern – darunter sieben Ärzte – eine Gemeinschaftspraxis zur Behandlung rheumatischer Erkrankungen als Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ).

Längerer Briefwechsel

Rheuma-Patienten aus Meißen und dem Meißner Land mussten zum Teil bis nach Leipzig fahren, um ihre oft sehr schmerzhaften Beschwerden untersuchen und behandeln zu lassen, schildert Holger Schwenke die Situation. Gerade Rheuma-Patienten benötigen eine wohnortnahe Betreuung. Seit längerem schon bemüht er sich darum, die vakante Stelle in Meißen zu besetzen. Dazu sollte in Meißen eine Außenstelle seines MVZ geschaffen werden. In Kamenz versorgt seine Gemeinschaftspraxis schon seit vielen Jahren Rheuma-Patienten.

Um eine solche Außenstelle auch in Meißen einrichten zu können, galt es zunächst die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Sachsens vom dringenden Bedarf zu überzeugen. Das Problem war, dass der Landkreis Meißen mit der Niederlassung einer Rheumatologin in Radebeul (gehört planerisch zum Landkreis Meißen) rein statistisch als "gut versorgt" galt, berichtet Holger Schwenke.

„Das geht aber an der Realität völlig vorbei: Die meisten Rheuma-Patienten sind schon älter. Wenn sie nicht mehr selbst mit dem Auto fahren können, ist die weite Anreise sehr beschwerlich“, begründet Holger Schwenke, warum er es auf einen längeren Briefwechsel mit dem Zulassungsausschuss der KV Sachsen ankommen ließ. Letztlich konnte er die Standesvertretung davon überzeugen, dass es für Rheuma-Patienten, die auf dem Land und im westlichen Teil des Landkreises wie der Lommatzscher Pflege leben, besser wäre, wenn sie ihren Facharzt im Zentrum des Planungsgebietes, also in Meißen, erreichen können.

Die Zustimmung der KV Sachsen zur Wiedereinrichtung der Rheumatologischen Praxis in Meißen, die Holger Schwenke für sein MVZ im Frühjahr 2020 erhielt, war aber nur ein erster Erfolg. Nun mussten Räumlichkeiten und ein Arzt gefunden werden, der sich in Meißen ansiedelt und praktiziert. In Berlin wurde Holger Schwenke fündig. Hier konnte er Dr. med. Christoph Pohl für Meißen gewinnen. Der Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie war Oberarzt an der Schlosspark-Klinik und wechselt jetzt nach Meißen.

Zwei Behandlungszimmer

In der neuen Praxis am Neumarkt 55 können sich Patienten schon melden und Termine vereinbaren. Zunächst muss geklärt werden, dass die Akten der Patienten hierherkommen. Dazu muss das Team der neuen Praxis Kontakte mit den bisher behandelnden Ärzten und den Hausärzten knüpfen, erklärt Holger Schwenke das Prozedere. Dies wird einige Zeit in Anspruch nehmen – während der die Möblierung und Ausstattung der Praxisräume ihren Abschluss findet. Noch müssen medizinisch-technische Ausrüstungen wie EKG- und Ultraschallgerät sowie Laborausstattungen, um hier jederzeit ein kleines Blutbild anfertigen zu können, geliefert und installiert werden.

„Das Mitgefühl mit allen Geschöpfen führt zu wahrer Menschlichkeit!“ Dieses Zitat von Albert Schweitzer an der Wand fällt ins Auge, wenn Patienten und Besucher in die Praxis kommen. Im Wartebereich liegt umfangreiches Informationsmaterial, auch mit Kontakten zur Deutschen Rheumaliga und zu Selbsthilfegruppen, aus. Für die Patienten werden zwei Behandlungszimmer eingerichtet – so kann der jeweils nächste Patient vorbereitet werden. So lässt sich im Tagesablauf Zeit einsparen, die den Hilfesuchenden zugutekommen soll.

Weiterführende Artikel

Melzerstraße wird saniert

Melzerstraße wird saniert

Eine wichtige Verbindung zwischen Niederfähre und Vorbrücke kommt jetzt an die Reihe.

Im nächsten Jahr will das MVZ eine zweite Ärztin in Meißen einstellen. Sie wird sich hier auf die medizinischen Fachgebiete der Rheumatologie und Osteoporose spezialisieren, kündigt Holger Schwenke an. Außerdem gehören drei Schwestern, die selbstständig Blutabnahmen und Vorbereitungen für EKG- und Ultraschalluntersuchungen erledigen können, zum Meißner Rheuma-Team.

Die neue Praxis am Neumarkt 55 in Meißen ist telefonisch unter 03521 4767690 erreichbar.

Mehr zum Thema Meißen