merken
Meißen.Lokal

Viele Hände - schnelles Ende.

Littering ist ein weitbekanntes Problem im öffentlichen Raum. Am jährlichen Aktionstag putzt Meißen deshalb gemeinsam - so auch am 19. Juni 2021.

© © unsplash.com

Man kann es schon als eine Unsitte bezeichnen, Abfälle im öffentlichen Raum achtlos wegzuwerfen oder liegenzulassen. Die Vermüllung öffentlicher Verkehrsflächen und öffentlich genutzter Räume zur Naherholung mit Abfällen aller Art ist aber leider fast alltäglich. Der Begriff des Littering ist in aller Munde. Die kommunale Reinigung für öffentlich genutzte Räume hat alle Hände voll zu tun.

Littering schadet der Umwelt und der Gesellschaft

Sauberkeit symbolisiert in einem gewissen Maß Lebensqualität. Fehlt sie, schadet es der Umwelt und der Gesellschaft. Öffentliche Orte verlieren an Ästhetik, in Wohngegenden gibt es mehr Keime und Tiere, die sich alte Essensreste zusammensuchen und Krankheiten übertragen können. Die Attraktivität eines Ortes schwindet - für Anwohner:innen und Besucher:innen gleichermaßen.

Kippen und Einweg-Verpackungen sind die größten Sünden

Kippen sind mit Abstand die am häufigsten weggeworfenen Gegenstände, insbesondere an Haltestellen von Bus und Bahn ist die Verschmutzung durch Zigaretten am größten. Neben Kaugummis; PET-, Alu- und Glas-Getränkebehältern (die übrigens rückgabefähig sind) gehören auch Einweg-Take-Away-Verpackungen zur größten Umweltsünde. Aber zumindest letztere - also to-go-Getränkebecher, Fast-Food-Verpackungen und Wegwerf-Essenbehälter aus expandiertem Polystyrol, auch bekannt als Styropor, dürfen ab dem 3. Juli 2021 europaweit nicht mehr produziert werden. Ach ja...eins war da noch. Masken. Seit Beginn der Pandemie im Vorjahr, sind sie hier und dort und überall, wohin man blickt. Einfach weggeworfen, nicht entsorgt. Das trifft auf alle oben genannten Gegenstände zu.

Aktionstag: "Meißen putzt sich raus"

Um der Verschmutzung entgegenzuwirken und die kommunalen Reinigungskräfte zu unterstützen, werden nach und nach verschiedene Maßnahmen ergriffen und Aktionen geplant. So auch der alljährliche Frühjahrsputz "Meißen putzt sich raus", der dieses Jahr unter dem Motto "Jeder putzt vor seiner Tür" in den Sommer auf den 19. Juni verschoben wurde.

An folgenden Treffpunkten können jeweils 9 Uhr die für die Putzaktion notwendigen Utensilien - Handschuhe und Müllsäcke - abgeholt werden:

  • Spielplatz an der Hohen Eifer
  • Elbeparkplatz unterhalb der BeachBar
  • Poststufen (Gang neben der Post)
  • Winterhafen (Elberadweg unterhalb der Elbtalbrücke)

Kleinvieh macht auch Mist

"Ist doch nur ein kleiner Zigarettenstummel" oder "Ach, die kleine Box von den Asia-Nudeln". Es läppert sich. Wenn jeder so denkt und alles einfach liegen lässt, sieht man bald den Gehweg oder Park vor lauter Müll nicht mehr. Ist es Bequemlichkeit, Faulheit oder einfach Ignoranz? Oft wahrscheinlich eine Kombination aus allem. Der "weite" Gang zum nächsten Mülleimer oder die Tatsache, den Müll vorerst in der Tasche oder der Hand behalten zu müssen - was auch immer es ist. Das sind keine Ausreden für unachtsames Verhalten.

Jeder einzelne kann also seinen Teil für eine saubere Umwelt leisten und heute dafür sorgen, dass die Welt von morgen besser ist. Also: Packen wir's an!

Mehr zum Thema Meißen.Lokal