Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Meißen
Merken

Meißen: Die neuen Methoden der Menschenschmuggler

Die Zahl der aufgegriffenen Schleuser wächst. Im ersten Quartal 2023 meldet die Bundespolizei 114 Fälle und spricht von neuen Wegen der illegalen Einreise.

Von Ines Mallek-Klein
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Drei Kinder und ein Erwachsene wurden im Februar dieses Jahres zusammengekauert in einem Schleuserauto auf der Autobahn 4 gefunden. In dem Mercedes Vito, der nur für neun Personen zugelassen ist, saßen insgesamt 16 Flüchtlinge.
Drei Kinder und ein Erwachsene wurden im Februar dieses Jahres zusammengekauert in einem Schleuserauto auf der Autobahn 4 gefunden. In dem Mercedes Vito, der nur für neun Personen zugelassen ist, saßen insgesamt 16 Flüchtlinge. © Bundespolizei

Meißen/Dresden. Der Kleinbus ist für maximal neun Personen ausgelegt. Als die Bundespolizei den Mercedes Vito im Februar auf der Autobahn 4 stoppte, fanden sie 16 Personen in dem Bus. Der trug ein polnisches Kennzeichen und war derart überladen, dass er beim Fahrspurwechsel gefährlich schwankte. Am Autobahnrastplatz Wiesaer Forst endete schließlich die Schleuserfahrt. Die Polizisten trauten ihren Augen nicht. Im Fußraum des Beifahrers hockte ungesichert ein kleines Kind. Auf den Sitzbänken saßen die Männer und eine Frau teilweise übereinander. Und selbst im Kofferraum fanden die Bundespolizisten drei Kinder und einen Erwachsenen in dicken Winterjacken, eng aneinander gepresst, damit die Klappe überhaupt schließt.

Ihre Angebote werden geladen...