SZ + Meißen
Merken

Meißen: So viele Schüler sind derzeit mit Corona infiziert

Die Anzahl der geschlossenen Schulen ist rückläufig im Vergleich zu drei Wochen. Zwei Grundschulen sind im Landkreis besonders betroffen.

Von Martin Skurt
 3 Min.
Teilen
Folgen
Seit Wochen müssen Schulen in Sachsen wieder wegen Corona schließen. Auch im Landkreis Meißen. 19 von 92 Einrichtungen in der Region sind von Qurantäne-Maßnahmen betroffen.
Seit Wochen müssen Schulen in Sachsen wieder wegen Corona schließen. Auch im Landkreis Meißen. 19 von 92 Einrichtungen in der Region sind von Qurantäne-Maßnahmen betroffen. © Claudia Hübschmann

Meißen. Etwas weniger Schulen im Landkreis Meißen müssen schließen. Von 92 Schulen sind aktuell nur 19 (Vorwoche: 30) von Quarantäne betroffen, laut einer Online-Übersicht des Landesamtes für Schule und Bildung (Lasub) des Freistaates Sachsen. Nur zwei Schulen sind vollständig geschlossen, und zwar die Grundschulen Oberlößnitz in Radebeul und Friedrich-Ludwig Jahn in Thiendorf. In diesen beiden Schulen tritt ein Drittel aller Infektionen unter den Lernenden im Landkreis auf. In den anderen Bildungseinrichtungen sind nur einzelne Klassen in Quarantäne.

In mehr als der Hälfte der betroffenen Einrichtungen gilt wiederum die Quarantäneverordnung noch bis zum 17. Dezember. Die längste Schließung dauert noch bis zum 23. Dezember. In ganz Sachsen wurden zeitlich begrenzt 24 Schulen geschlossen und in 190 nur einzelne Klassen ins häusliche Lernen geschickt.

Mehr als 100 Schüler im Landkreis positiv getestet

Doch wie viele Schülerinnen und Schüler oder Lehrende sind mit dem Coronavirus im Landkreis infiziert? Weder das Meißner Gesundheitsamt, das Lasub, noch das Sozialministerium können auf Nachfrage eine Antwort geben. Sie stehen aber in den Allgemeinverfügungen des Lasub. So waren nach eigener Recherche 72 Schülerinnen und Schüler mittels eines Antigen-Schnelltests positiv auf Corona getestet wurden, weitere 71 durch einen PCR-Test. Das entspricht einem halben Prozent aller Lernenden im Landkreis Meißen, von denen es 26.365 an Grund-, Ober- und Förderschulen sowie Gymnasien gibt. Vom Lehr- und Schulpersonal wurden 14 Menschen positiv auf SARS-CoV-2 mittels PCR getestet sowie sechs weitere Personen mittels eines Schnelltests.

Aktuell liegen nur die Zahlen für Sachsen aus der 49. Kalenderwoche vor. So wurden vom 6. bis zum 12. Dezember 2021 von öffentlichen Schulen 385 (Vorwoche: 439) neue Corona-Infektionen bei Lehrerinnen und Lehrern sowie 5.750 (Vorwoche: 6.451) bei Schülerinnen und Schülern gemeldet, nachzulesen auf der Internetseite des Freistaats zum Coronavirus. Davon waren 62 Lehrkräfte sowie 4.856 Schülerinnen und Schüler neu in Quarantäne.

Zahl der geschlossenen Kitas unbekannt

Wie hoch die Zahl an falsch-positiven Fällen ist, die durch einen PCR-Test korrigiert worden sind, bleibt ungewiss. Darüber gebe es keine Statistik, so eine Sprecherin aus dem Kultusministerium. Sie bittet als Vertreterin um Verständnis. Denn die Schulen seien derzeit enorm herausgefordert, Schutzmaßnahmen umzusetzen, 3G-Regeln zu kontrollieren und weitere Daten zur Pandemiebekämpfung zu erheben.

Unklar ist ebenso, wie viele Kitas derzeit im Landkreis geschlossen sind. Dazu führen das Kultusministerium sowie die Gesundheitsämter keine Statistik. Denn Träger und Kitas entscheiden über Schließungen in eigener Verantwortung.

Vor drei Wochen hatte zudem das Kultusministerium mitgeteilt, dass Schulen und Kindertageseinrichtungen unabhängig von der Bettenbelegung in sächsischen Krankenhäusern geöffnet bleiben dürfen. Die Kopplung an die Überlastungsstufe würde dadurch entfallen. Das regelt die aktuelle Schul- und Kita-Corona-Verordnung.