SZ + Meißen
Merken

Meißens Oberbürgermeister geht fremd

Der erste Schluck des Meißner Stadtoberhauptes galt zum Weinfest nicht dem Rebensaft, sondern dem Hafenbräu. Ein Gastgeschenk aus Warnemünde.

Von Ines Mallek-Klein
 3 Min.
Teilen
Folgen
Der traditionelle Empfang des Oberbürgermeisters Olaf Raschke zum Meißner Weinfest war sehr gut besucht.
Der traditionelle Empfang des Oberbürgermeisters Olaf Raschke zum Meißner Weinfest war sehr gut besucht. © Claudia Hübschmann

Meißen. Mit Bier und nicht mit Wein stieß Meißens Oberbürgermeister zur Weinfesteröffnung als Erstes auf der Bühne an. Die Warnemünder Jungs hatten die knuffigen 0,33-Liter Flaschen mitgebracht als Hommage an ihre Heimat an der Küste. Die acht Musiker kennen Meißen, lieben Meißen und könnten nun zu einem festen künstlerischen Bestandteil des Weinfestes werden – zumindest, wenn es nach Großteilen des Publikums, aber auch nach Gewerbechef Uwe Reichel geht. Er hatte im Sommer auf einer Ostseereise Kontakt zu den Musikern gesucht – mit Meißner Porzellanplaketten im Gepäck.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!